München - Getreu dem Motto "Einmal Löwe, immer Löwe" unterstützt der TSV 1860 München die Bewerbung seines Heimatstandortes München um die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2018. Mit Daniel Bierofka, dem Kapitän der "Löwen", freut sich die Bewerbungsgesellschaft über den ersten Sportbotschafter aus dem deutschen Profifußball.

Die Kooperation wurde am Sonntag im Rahmen eines Presse Talks vor dem Heimspiel des TSV 1860 München gegen Hertha BSC Berlin in der Allianz Arena vorgestellt.

Bewerbung in "emotionalem Umfeld"

"Diese Kooperation gibt uns die Chance die Münchner Bewerbung in einem emotionalen Umfeld zu präsentieren. Wie beim Fußball geht es auch bei Winterspielen um die großen Emotionen. Mit den ,Löwen'-Fans haben wir zukünftig ein begeisterungsfähiges Fanpublikum im Rücken, das die Begeisterung für die Münchner Bewerbung weiter steigern wird", freut sich Stefan Bruckner, Direktor Marketing bei der Bewerbungsgesellschaft München 2018 über die gemeinsamen Projekte mit dem TSV 1860 München.

"Wir sind stolz darauf, dass wir nach Klaus Wolfermann und Marina Kiehl einen dritten Athleten vom TSV 1860 München als Sportbotschafter für München 2018 gewinnen konnten. Daniel Bierofka ist ein absolut vorbildlicher Spielertyp, der für sportliche Tugenden steht und unsere Botschaften glaubwürdig weitergeben kann."

Rainer Beeck, Präsident des TSV 1860 München, betonte dass Olympische und Paralympische Winterspiele 2018 nicht nur eine große Chance für die Stadt München, sondern auch für den TSV 1860 sind: "Wir sind ein Breitensport-Verein mit einer sehr erfolgreichen Skiabteilung. Es wäre doch toll, wenn unsere Sportler in unserer Stadt an den Start gehen können. Zudem ist es eine große Motivation für den Nachwuchs", weiß Beeck um die Bedeutung des Großevents. "Wir profitieren ebenfalls. Wir sichern auf diese Weise unsere Nachwuchsarbeit." Als einer der größten Münchner Vereine will der TSV 1860 München mit diesem Engagement Impulsgeber für andere Vereine sein. Schließlich sei München 2018 eine einmalige Chance, die Spiele in die Heimat nach München zu holen.

Kiehl "heute noch beflügelt"

Marina Kiehl, ehemalige Skirennläuferin und Olympiasiegerin für den TSV 1860 München in Calgary 1988, ist ebenfalls als Sportbotschafterin für München 2018 aktiv. "Ich kann mir nichts Schöneres für meine Heimatstadt vorstellen, als ein solches sportliches Großereignis auszurichten." Die 45-Jährige ist Mitglied bei den Löwen und als Skitrainerin und Sportbotschafterin für München 2018 im Einsatz. "Olympische und Paralympische Spiele sind der größte Traum eines jeden Sportlers. Wenn man dann auch noch das Glück hat, dort eine Goldmedaille zu gewinnen, sprudelt man fast über vor Freude. Bis heute beflügelt mich diese Goldmedaille aus dem Jahr 1988. Meine Dankbarkeit dafür möchte ich auch als Sportbotschafterin für München 2018 zum Ausdruck bringen. Schließlich ist München 2018 eine ganz große Chance, Kinder und Jugendliche für den Sport zu motivieren."

Der TSV 1860 München ist mit dem EHC München bereits der zweite große Münchner Verein, der die Bewerbung mit unterschiedlichsten Kommunikationsmaßnahmen unterstützt. Darüber hinaus genießt München 2018 die Unterstützung von vier großen deutschen Sportligen: Der Deutschen Fußball Liga (DFL), der Deutschen Eishockey Liga (DEL), der Basketball Bundesliga (BBL) und der Handball-Bundesliga (HBL).