Berlin - Der 1. FC Union Berlin und Christian Beeck haben sich außergerichtlich geeinigt.

Christian Beeck war nach dem Saisonende 2010/2011 von seinen Aufgaben als Teammanager freigestellt und zum 30.06.2012 gekündigt worden. Er hatte daraufhin eine unbefristete Gültigkeit seines Arbeitsvertrages geltend gemacht. Beide Parteien verständigten sich nun abschließend auf ein Vertragsende zum 30.06.2012.

"Drücke weiter die Daumen"

"Wir haben uns gemeinsam mit Christian Beeck in den letzten Wochen um eine einvernehmliche Lösung bemüht und es ist gut, dass diese nun auch gefunden wurde. Die erzielte Einigung trägt den Interessen beider Seiten Rechnung", kommentiert Union-Geschäftsführer Oskar Kosche.

"Ich freue mich, dass wir eine für beide Seiten korrekte Lösung gefunden haben und ich drücke weiterhin die Daumen für eine erfolgreiche Saison", so Christian Beeck zur die Beendigung des Rechtsstreits.