Cottbus - Vier Kicker des FC Energie Cottbus mussten am Mittwoch das Nachmittagstraining vorzeitig beenden. Marc Kruska, Alexander Ludwig Martin Fenin und Konstantin Engel wurden aber nur als Vorsichtsmaßnahme in die Kabine geschickt. Dennoch werden sich die Spieler sicherheitshalber in ärztliche Behandlung begeben.

Bei Marc Kruska soll der lädierte Zeh geröngt werden, Alexander Ludwig klagt über Probleme mit der Patellasehne und Martin Fenin erlitt im Zweikampf einen "Pferdekuss" mit der Folge eines leicht geschwollenen Oberschenkels.

Auch Ivica Banovic brauchte eine Kompresse für das Sprunggelenk, wird voraussichtlich am Donnerstag kürzer treten. Konstantin Engel ist umgeknickt und begibt sich ebenfalls in ärztliche Behandlung. Julian Börner muss mit Oberschenkelbeschwerden behandelt werden. Die hohe Belastung und die Müdigkeit der Muskulatur macht sich bemerkbar, das ist nicht ungewöhnlich. Trainer Rudi Bommer achtet so gut es geht darauf, dass das Verletzungsrisiko minimiert wird. Auch individuell nach Rücksprache mit den Spielern.