Am Donnerstag gab es das große Wiedersehen in der Mannschaft des FC St. Pauli, denn um 13 Uhr fand die erste Trainingseinheit der neuen Saison an der Kollaustraße statt. Nach dem Urlaub und direkt vor dem am Freitag startenden Trainingslager in Teistungen war diese Einheit jedoch eher ein "lockeres Einfinden".

Leichte Warmmachübungen, ein "Wer-trifft-Stani"-Schießen sowie ein Trainingsspiel waren neben den obligatorischen Dehn-Übungen die einzigen Programmpunkte am Donnerstagnachmittag. Das Trainer-Gespann konnte von allen Spielern einen ersten Eindruck bekommen.

Naki ist der fünfte Neuzugang

Zu den Neuverpflichtungen äußerte sich Trainer Holger Stanislawski im Anschluss an das Training: "Ich glaube, wir haben uns im Rahmen unserer Möglichkeiten sehr gut verstärkt. Wir hatten ganz spezielle Vorstellungen und konnten vieles davon umsetzen. Auf jeder Position sind wir mindestens doppelt besetzt, die Qualität ist sehr hoch. Es wird einen offenen Konkurrenzkampf um die ersten elf Plätze geben."

Pünktlich zum Trainingsauftakt am Donnerstag präsentierte der FC St. Pauli einen weiteren Neuzugang: Der bislang von Bayer Leverkusen an Rot Weiss Ahlen ausgeliehene Deniz Naki wechselt ans Millerntor. Über die Transfermodalitäten haben die Vereine Stillschweigen vereinbart. Naki ist bereits der fünfte Neuzugang des "Kiezclubs" zur neuen Saison.

Der 19-jährige Offensivspieler kam zuletzt elf Mal für Ahlen in der 2. Bundesliga zum Einsatz. In den letzten fünf Saisonspielen erzielte er vier Tore. Beim FC St. Pauli erhält Naki einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2012.

Naki: Habe sofort zugesagt"

Sportchef Helmut Schulte sagte: "Wir haben uns lange und intensiv um Deniz Naki bemüht und sind froh, dass wir ihn von unserem Konzept überzeugen konnten. Er gehört zu den größten Offensiv-Talenten in Deutschland und hat seit der U15 praktisch alle Junioren-Nationalmannschaften durchlaufen."

"Es gab auch Anfragen anderer Vereine, aber die Gespräche mit den Verantwortlichen hier haben mich absolut überzeugt. Als sich die Möglichkeit ergab, zum FC St. Pauli zu wechseln, habe ich sofort zugesagt. Ich habe schon viel Positives über die Stadt und den Verein gehört und freue mich sehr, dass ich in den nächsten Jahren hier spielen kann", kommentierte Naki seinen Wechsel.

Viele Testspiele

Der Konkurrenzkampf soll bereits in der Vorbereitung geschürt werden, wie Stanislawksi weiter bekannt gab: "Wir haben ganz bewusst viele Testspiele geplant. Jeder Spieler soll so die Chance kriegen, sich zu präsentieren. Gelegentlich werden wir auch nur mit 14 oder 15 Spielern zu diesen Spielen reisen, die anderen absolvieren in dieser Zeit ein Individualtraining. Das wollen wir ohnehin verstärken: Wir wollen mehr in kleinen Gruppen arbeiten und bestimmte Dinge ganz gezielt trainieren. Insgesamt kann ich jetzt schon sagen: Die freien Tage bis zum DFB-Pokal-Spiel lassen sich leicht an einer Hand abzählen."

Die ersten drei Testspiele finden bereits in den kommenden Tagen statt. Von Freitag, 26. Juni, bis einschließlich Mittwoch, 1. Juli, geht es für die Spieler ins Trainingslager nach Teistungen. Am 26. Juni geht es ab 18 Uhr gegen die Kreisauswahl Göttingen, am Sonntag ist um 17 Uhr Anpfiff der Partie RW Erfurt - FC St. Pauli. Und auf der Heimreise am 1. Juli wird noch einmal in Süstedt Halt gemacht, wo die Begegnung TSV Süstedt - FC St. Pauli ab 18:30 Uhr ausgetragen wird.