Pierre de Wit (r., gegen Hannovers Lars Stindl) hat Glück im Unglück: Er fällt nur vier Wochen aus
Pierre de Wit (r., gegen Hannovers Lars Stindl) hat Glück im Unglück: Er fällt nur vier Wochen aus
2. Bundesliga

Ein Monat Pause für de Wit

Kaiserslautern - Mittelfeldspieler Pierre De Wit muss nach einer Verletzung im Innenmeniskus im linken Knie für etwa einen Monat verletzt pausieren. Der 24-Jährige unterzieht sich am Dienstag, 18. Juli 2012, einer Operation und wird in der Folgewoche mit dem Reha-Programm beginnen.

Bei normalem Heilungsverlauf ist er in etwa einem Monat wieder spielbereit. De Wit musste beim Testspiel der Roten Teufel am Samstag, 14. Juli, gegen den 1. FC Saarbrücken (2:2) in der zweiten Halbzeit nach einer Knieverletzung ohne Gegnereinwirkung ausgewechselt werden.

Die vorab geäußerten Befürchtungen, es handele sich um dem vierten Kreuzbandriss des Mittelfeldspielers, wurden nicht bestätigt. "Ich bin unheimlich erleichtert. Bei meiner Vorgeschichte kann man sich vorstellen, dass die vergangenen zwei Tage sehr belastend waren. Glücklicherweise hat sich die Diagnose unseres Vereinsarzts Dr. Markus Pahl bestätigt", sagte de Wit.