Den FC Hansa Rostock plagen vor dem Hit gegen den Spitzenreiter SC Freiburg am Montag erhebliche Personalsorgen. Vor allem in der Innenverteidigung.

Nach wie fraglich ist, ob Abwehrchef Gledson nach seiner Nasenbein-OP schon wieder zur Verfügung steht. "Ihm wurde inzwischen eine Gesichtsmaske angepasst. Wir müssen sehen, wie er sich damit zurechtfindet", sagt Trainer Dieter Eilts.

Weiterhin ausfallen werden Benjamin Lense und Orestes, der zwar erste Übungen mit dem Ball absolvierte, doch für das kommende Spiel noch außen vor ist.

Auch Schindler und Wächter Wackelkandidaten

Abgewartet werden muss zudem, wie schwer die Verletzung von Kevin Schindler ist. Der Mittelfeldspieler hat das Donnerstagstraining wegen Adduktorenproblemen abgebrochen.

Gar nicht trainieren konnte Ersatz-Keeper Stefan Wächter, der zu einer Untersuchung seines operierten Knies nach Hannover gereist ist. Bei ihm geht der Hansa-Coach allerdings davon aus, dass er gegen den SC Freiburg auf der Bank sitzen kann.