In Mainz war der FC St. Pauli zunächst in Führung gegangen. Mit Felix Borja hatte FSV-Coach Jörn Anderson dann aber die Wende zum Sieg eingewechselt. Nürnberg spielt im Derby gegen Fürth nur Remis. Freiburg und der 1. FC Kaiserslautern verlieren Spiel und wichtige Punkte im engen Kampf an den Tabellenspitze.

Die Sonntagsspiele:

1. FC Nürnberg - SpVgg Greuther Fürth 2:1 (0:1)

Ausgerechnet der Ex-Fürther Christian Eigler hat die negative Heimserie des 1. FC Nürnberg im brisanten fränkischen Derby beendet. Der Stürmer sicherte dem "Club" im 252. Duell mit der SpVgg Greuther Fürth durch ein Tor in der 88. Minute einen 2:1 (0:1)-Sieg und damit den ersten Erfolg gegen den ungeliebten Nachbarn zu Hause seit über 30 Jahren.




1. FSV Mainz 05 - FC St. Pauli 2:2 (0:1)

Der FSV Mainz 05 hat im Aufstiegskampf der 2. Bundesliga zwei wichtige Punkte liegen lassen. Die Rheinhessen kamen gegen den FC St. Pauli nicht über ein 2:2 (0:1) hinaus, bleiben mit 28 Punkten aber Tabellenführer. Zunächst drehte der erst kurz zuvor eingewechselte Felix Borja mit einem Doppelpack (65. und 69.) die Begegnung zu Gunsten des FSV. Doch in der Schlussminute sicherte Carsten Rothenbach den Gästen, die durch Alexander Ludwig (30.) in Führung gegangen waren, einen Zähler.




SC Freiburg - TuS Koblenz 1:1 (0:0)

Der ehemalige Bundesligaprofi Tommy Bechmann hat den SC Freiburg in letzter Minute vor der zweiten Heimniederlage der Saison in der 2. Bundesliga bewahrt. Der Däne erzielte in der 90. Minute das Ausgleichstor zum 1:1 (0:1) der Breisgauer gegen die TuS Koblenz und musste sich dann noch vor dem Abpfiff unter die Dusche verabschieden. Der bereits verwarnte Bechmann sah von Schiedsrichter Christian Schößling (Leipzig) wegen Jubelns auf dem Zaun vor dem Fanblock die Gelb-Rote Karte (90.).




SV Wehen Wiesbaden - Rot-Weiß Oberhausen 0:0

Der SV Wehen Wiesbaden hat den Befreiungsschlag in der 2. Bundesliga verpasst. Die Hessen blieben zwar im fünften Liga-Spiel in Folge ungeschlagen, kamen aber zu Hause trotz Überlegenheit gegen Rot-Weiß Oberhausen nicht über ein 0:0 hinaus. Aufsteiger Oberhausen durfte sich über einen Teilerfolg freuen und blieb im vierten Spiel in Serie ungeschlagen.




FC Augsburg - 1. FC Kaiserslautern 1:0 (1:0)

Der 1. FC Kaiserslautern hat im Rennen um den Bundesliga-Aufstieg einen erneuten Rückschlag erlitten. Die Pfälzer unterlagen im Zweitliga-Duell beim FC Augsburg mit 0:1 (0:1) und kassierten eine Woche nach dem höchsten Saisonsieg (6:0 gegen Rostock) die vierte Auswärtspleite in Folge. Der FCA blieb dagegen auch im siebten Spiel in Serie ohne Niederlage und machte im Abstiegskampf wertvollen Boden gut.





Die Freitagsspiele:

MSV Duisburg - FSV Frankfurt 1899 0:0

Peter Neururer hat ein enttäuschendes Debüt auf der Trainerbank des MSV Duisburg erlebt. Vier Tage nach seinem Amtsantritt kam der 53-Jährige mit den "Zebras" nicht über ein 0:0 gegen Schlusslicht FSV Frankfurt hinaus. Der MSV ist damit seit sechs Spielen sieglos und bleibt mit 17 Punkten im Tabellenmittelfeld.




Alemannia Aachen - VfL Osnabrück 3:1 (0:0)

Alemannia Aachen bleibt den Spitzenteams im Aufstiegskampf der 2. Bundesliga auf den Fersen. Das Team von Trainer Jürgen Seeberger kam am 14. Spieltag zu einem allerdings mühevollen 3:1 (0:0)-Erfolg gegen den VfL Osnabrück. Die entscheidenden Tore fielen erst in der Schlussphase.




Rot Weiss Ahlen - FC Ingolstadt 04 3:0 (0:0)

Rot-Weiß Ahlen bleibt weiter in der Erfolgsspur. Die Mannschaft von Trainer Christian Wück gewann zum Auftakt des 14. Spieltages am Freitagabend das Aufsteigerduell gegen den FC Ingolstadt 3:0 (0:0). Die Ahlener weisen nunmehr 24 Punkte auf und verweilen im oberen tabellendrittel. Ingolstadt hingegen kassierte die zweite Niederlage in Folge und steht mit 17 Punkten im Mittelfeld.