Dresden - Die SG Dynamo Dresden hat im dritten Testspiel der Saisonvorbereitung die erste Niederlage gegen das Spitzenteam von Schachtjor Donezk hinnehmen müssen. Auch wenn die 1:5-Niederlage etwas anderes erahnen lässt, zog sich die Loose-Elf gegen die ukrainische Millionen-Truppe achtbar aus der Affäre.

Der Champions-League-Viertelfinalist der vergangenen Saison zeigte, trotz schwieriger Platzverhältnisse über weite Strecken attraktiven Kombinationsfußball. Der Rasen des Sportplatzes vom SC Going war durch anhaltende Regenfälle über den Tag aufgeschwemmt und weich. Dass man das dem Spiel von Schachtjor kaum anmerkte, unterstreicht ihre Extraklasse im Umgang mit dem Ball.

Donezk ähnlich stark wie Leverkusen

"Jeder hat heute einen Eindruck gewinnen können, welche Klasse Schachtjor Donezk hat. Sie spielen fast jeden Angriff konsequent in der Vorwärtsbewegung aus und vergessen dabei nicht das Entscheidende, die Tore zu erzielen. Heute hat uns Donezk einfach gezeigt, welche Extraklasse eine Champions-League-Mannschaft mitbringt! Mit Bayer Leverkusen, die in der kommenden Saison ebenfalls im höchsten europäischen Vereinswettbewerb vertreten sind, kommt ein Gegner in der ersten Runde des DFB-Pokals mit einem ähnlichen Niveau auf uns zu", erklärte Ralf Loose nach dem Spiel.

Drei weitere Testspieler stießen im Trainingslager zur Mannschaft: Abwehrspieler Davidson Drobo-Ampem (23, FC St. Pauli), Mittelfeldspieler Doris Kelenc (25, Rudar Velenje) und Stürmer Ilija Sivonjic (23, Lokomotive Zagreb), dem gegen Donezk nach schöner Flanke von Cristian Fiel mit dem Kopf der einzige Treffer auf Dresdner Seite gelang.

da Cruz nach Hause geschickt

"Abschließend kann man die Qualität der einzeln Probespieler nach einem Testspiel gegen einen so hochkarätigen Gegner natürlich nicht beurteilen. Ich werde mich heute Abend mit Steffen Menze im Mannschaftshotel zusammensetzen und darüber entscheiden, wer in den kommenden Tagen noch hier bleibt und wer nicht", sagte Ralf Loose auf Nachfrage zu den Testspielern.

Ein anderer Probespieler ist inzwischen schon wieder abgereist. Der angolanische Mittelfeldspieler Stelvio Rosa da Cruz (22) wurde nach der morgendlichen Trainingseinheit - die er abermals wegen zu großer Schmerzen an seinen Fußzehen abbrechen musste, wieder nach Hause geschickt.

Dynamo Dresden:
Kirsten - Schnetzler, Stoll, Möckel, Leistner - Kelenc, Solga, Knoll, Fiel, Komvolidis - Sivonjic

Tore:
1:0 Alex Texeira (25.), 2:0 Gay (36.), 3:0 Chyzov (38.), 3:1 Sivonic (42.), 4:1 Drobo-Ampen (Eigentor/62.), 5:1 Mchitarian (68.)