Dresden - Die SG Dynamo Dresden konnte ihr erstes Testspiel zur neuen Saison erfolgreich mit 4:0 (1:0) im Volksstadion beim FC Pommern Greifswald bestreiten. Die Gastgeber spielen in der Verbandsliga (Mecklenburg-Vorpommern), überraschten jedoch mit einem starken Auftritt gegen den Zweitligisten und unterstrichen vor allem im ersten Durchgang ihre Ambitionen auf einen Spitzenplatz in der kommenden Saison.

Die Spieler von Ralf Loose taten sich am zweiten Tag der Sommervorbereitung logischerweise noch etwas schwer, den richtigen Spiel-Rhythmus zu finden. Cristian Fiel führte das Team im ersten Vorbereitungsspiel als Kapitän aufs Feld.

Aufbauspiel noch unkonzentriert

Mit dabei war auch Filip Trojan, der mit einer Gastspielgenehmigung ausgestattet erstmals das gelb-schwarze Trikot trug. Dennis Eilhoff trainierte derweil neben dem Platz mit Torwarttrainer Thomas Köhler und kam nicht zum Einsatz.

Das Spiel der Dynamos war insbesondere in der erste Hälfte noch von vielen kleinen Ungenauigkeiten im Aufbauspiel bestimmt. Marcel Heller erlöste die Dresdner Angriffbemühungen in der letzten Spielminute der ersten Hälfte mit einer schönen Einzelleistung zum 1:0-Führungstreffer.

Fünf Einwechslungen

Der Ex-Frankfurter tankte sich von halbrechts bis in den Strafraum durch und schoss den Ball mit links beherzt ins Tor ein. Das war gleichzeitig auch der Halbzeitstand. Zuvor hatte sich jedoch Dynamos Schlussmann Benjamin Kirsten zweimal mächtig strecken müssen, um einen Gegentreffer zu verhindern.

Cheftrainer Ralf Loose wechselte mit dem Seitenwechsel gleich alle fünf Reserve-Feldspieler ein und veränderte auch das taktische System von zwei auf nur noch eine echte Spitze. Stürmten noch in der ersten Halbzeit die Neuverpflichtungen Pavel Fort und Marcel Heller gemeinsam, musste sich Robert Koch in den zweiten 45. Minuten allein im Sturmzentrum beweisen - dahinter agierte Maik Kegel als klassischer Spielmacher.

Keine Chance für Greifswald

Florian Jungwirth rückte auf die für ihn ungewohnte Position des Rechtsverteidigers. Toni Leistner und Jens Möckel bildeten das neue Duo in der Innenverteidigung. Marcel Franke und Martin Stoll ersetzen Fiel und Solga auf der "Doppel-Sechs" vor der Abwehr. Sascha Pfeffer nahm die durch Koch freigewordene Position auf der rechten Außenbahn ein.

Im zweiten Durchgang kontrollierte die SGD nun souverän das Spiel und ließ keine nennenswerten Möglichkeiten mehr durch die Greifswalder zu - was sicherlich auch an den schwindenden Kräften der Gastgeber lag.

Permanent die Leistung gesteigert

Die spielerische Qualität des Zweitligisten wurde von Spielminute zu Spielminute präsenter: So gelang Filip Trojan in der 53. Minute nach einem schönen Pass von Maik Kegel der zweite Treffer im Spiel. Der Tscheche startete seinen Sololauf fast an der Mittellinie und vollendete diesen erfolgreich nachdem er auch noch den Greifswalder Schlussmann umspielt hatte.

In der 78. Minute erhöhte mit Martin Stoll ein weiterer Neuzugang mit einem flachen Distanzschuss aus 17 Metern auf 3:0. Sascha Pfeffer legte in der 87. Minute uneigennützig ab, als er in guter Schussposition den besser postierten Robert Koch sah, der den Ball mühelos zum 4:0-Endstand über die Linie drücken konnte.

Loose ist "guter Dinge"

Dynamo gewinnt den ersten Test der Vorbereitung am Ende verdient. "Eigentlich will man als Trainer in so einem Spiel möglichst alle Spieler auswechseln können, damit sich jeder zu Beginn einer Vorbereitung die Kraft einteilen kann. Aber unser Kader ist momentan mit 17 einsatzfähigen Spielern einfach noch zu klein. Ich bin aber guter Dinge, dass in den kommenden Wochen noch einige Verstärkungen hinzu kommen werden", sagte Ralf Loose zum ersten Testspiel-Sieg seiner Mannschaft.

Nachdem Testspiel reiste die Mannschaft von Greifswald aus weiter auf die Insel Usedom und bezog noch am späten Abend ihr Quartier im Konditions-Trainingslader in Zinnowitz. Dort stehen zunächst Laufeinheiten auf dem Trainingsplan. Insgesamt wird die Mannschaft täglich drei Einheiten im Vorbereitungscamp an der Ostsee absolvieren.

Dresden: Kirsten, Schuppan, Jungwirth, Stoll, Schnetzler (Leistner ab 46. min), Trojan, Fiel (Möckel ab 46. min), Solga (Franke ab 46. min), Koch, Fort (Pfeffer ab 46. min), Heller (Kegel ab 46. min)

Tore: 0:1 Heller (45.), 0:2 Trojan (53.), 0:3 Stoll (78.), 0:4 Koch (87.)