Kirchdorf/Österreich - Dynamo Dresden hat das zweite Testspiel im österreichischen Trainingslager gegen den aserbaidschanischen Meister Neftschi Baku mit 2:1 (0:1) gewonnen. Die Tore für Dynamo erzielten Mickael Pote (64.) und Testspieler Adam Susac (78). In der ersten Halbzeit hatte Ernest Nfor die Mannschaft von der Westküste des Kaspischen Meeres mit 1:0 in Führung geschossen.

Die Partie war über die gesamte Spielzeit von robusten Zweikämpfen und manchem Disput auf dem Platz geprägt und wurde so zu einem weiteren echten Härtetest für die bevorstehenden Aufgaben. In der 12. Minute hatte Dedic die Führung auf dem Fuß, doch er zögerte zu lange und wurde geblockt. Baku sorgte in Minute 22 mit einem Freistoß das erste Mal für etwas Gefahr für Kirstens Kasten.

Nach einem kurzen Schlagabtausch verflachte die Partie wieder etwas, bevor dann den Mannen vom Kaspischen Meer der erste Treffer gelang: Javid Imamverdiyev lupfte das Leder in den Dresdner 16er und Nfor köpfte die Kugel über Kirsten ins Tor. Bis zur Halbzeit hatten beide Mannschaften noch einige Torgelegenheiten, aber es blieb bei der Führung für Baku.

Pacult stellt um



Zur Pause nahm Peter Pacult drei Wechsel vor: Pellatz ersetzte Kirsten, für den Debütanten Mravac kam Testspieler Adam Susac, Müller tauschte mit Kempe auf der Bahn. Die erste Großchance hatte dann Schwarz-Gelb: Einen sehenswerten Freistoß von Schuppan aus reichlich 25 Metern kratzte der aserbaidschanische Torhüter ebenso sehenswert aus dem Winkel.

Nach einer Stunde nahm Pacult eine taktische Umstellung vor. Er brachte Fiel für Dedic und beorderte den Routinier ins zentrale offensive Mittelfeld. Im 4-2-3-1 war nun Pote alleinige Spitze. Ob es mit dieser Umstellung zusammenhing, darf immerhin bezweifelt werden, aber kurz darauf markierte Dynamos Ein-Mann-Sturm den Ausgleich. Nach einem Freistoß konnte der Schlussmann aus Baku nur abprallen lassen, mit dem zweiten Ball spielte Bregerie Pote klug frei, der sich mit seinem achten Testspieltreffer artig bedankte.

Pote bedient Susac



20 Minuten vor Schluss kam auch Marco Hartmann zu seinem zweiten Einsatz auf Tiroler Boden, Menz machte für ihn Platz. Wenig später brachte Pacult Benyamina für Ouali. Auch Baku hatte nun mehrmals gewechselt, so dass der Spielfluss aufgrund der vielen Umstellungen insgesamt etwas litt.

Das hielt Dynamo jedoch nicht davon ab, das Testspiel schließlich noch zu drehen. Diesmal war es Torschütze Pote, der assistierte und Adam Susac mit einer gefühlvollen Flanke aus dem Halbfeld fütterte. Der Kroate konnte den Ball mit dem Kopf verwerten und bedankte sich bei seinem Kapitän, der direkt im Anschluss durch Toni Leistner ersetzt wurde. Die letzte Gelegenheit im Spiel hatte Benyamina nach guter Vorarbeit von Gueye. Somit blieb es bei einem nicht unverdienten Sieg in einer Partie auf Augenhöhe.

Peter Pacult zeigte sich nach dem Spiel zufrieden: "Das war heute ein sehr guter Test. Wir haben gegen einen sehr engagierten und aggressiven Gegner gespielt, der selbst immer wieder die Offensive gesucht hat. Wir haben insgesamt gut dagegen gehalten und auch verdient gewonnen."


Dresden: Kirsten (46. Pellatz), Gueye, Bregerie, Mravac (46. Susac), Schuppan, Kempe (46. Müller), Losilla, Menz (71. Hartmann), Ouali (76. Benyamina), Dedic (59. Fiel), Pote (81. Leistner)