Modra - Am späten Mittwochnachmittag trat Dynamo Dresden in Modra zum letzten Testspiel während der Länderspielpause gegen die zweite Mannschaft vom FK Teplice an.

Gegen die zweite Vertretung vom FK Teplice, die gewöhnlich am Ligabetrieb der fünften tschechischen Liga teilnehmen, begann Dynamo erwartungsgemäß offensiv und spielbestimmend. In der ersten Halbzeit ließen die Schwarz-Gelben gut den Ball durch die eigenen Reihen laufen. Dadurch kam die Loose-Elf zu zahlreichen Torchancen im Spiel, die die SGD-Akteure ab der 20. Minute zur Freude des Trainers endlich effektiver und kaltschnäuziger nutzten, als in den vergangenen Partien.

Dynamo in Torlaune

Maik Kegel (5.), freistehend in die Arme des Torhüters, Mickael Poté (9.), an den Pfosten und Marvin Knoll (11.), mit einem schönen Freistoß, wollte der Dresdner Führungstreffer aber noch nicht gelingen. So fasste sich Interimskapitän Robert Koch ein Herz und zog in Spielminute 20 einfach mal von der Strafraumgrenze mit seinem schwächeren linken Fuß erfolgreich ab und traf flach zum 1:0 für Dynamo. Bis zur Halbzeitpause erhöhte die SGD dann noch einmal das Tempo und verbesserte in der Folgezeit ebenso die Torausbeute deutlich: So markierte Pavel Fort (27.) mit einem gefühlvollen Heber das 2:0. Ein direktes sowie sehenswertes Zusammenspiel auf der rechten Außenbahn von Poté und Gueye erzwang das 3:0 durch ein Eigentor (37.) der Tschechen. Den Schlusspunkt der ersten Hälfte setzte Maik Kegel zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff mit einem unbedrängten Schuss, aus zentraler Position, zum 4:0.

Cheftrainer Ralf Loose tauschte vor dem Seitenwechsel seine Elf einmal komplett aus. René Wagner aus Dynamos U23, kam bei den Zweitliga-Profis zu seinem ersten Einsatz. Der 23-jährige Defensiv-Allrounder wurde 45 Minuten lang auf der Position des Linksverteidigers getestet.

"Alles in allem ein gutes Spiel"

Trotz der vielen Wechsel auf beiden Seiten blieb der Spielfluss bei Dynamo erhalten. Sascha Pfeffer bestätigte auch in diesem Spiel seine ansteigende Form der letzten Wochen. So bereitete der 24-Jährige unter anderem die Treffer fünf und sieben für Dynamo durch Heller (48.) und Cidimar (90.) vor. Zwischen den beiden Vorlagen gelang "Pfeffi" nach einem schönen Sololauf - zur Krönung seiner guten Leistung - gar der Treffer zum zwischenzeitlichen 6:0.

"Wir haben trotz des deutlichen Ergebnisses gesehen, dass einigen Spielern nach dem Laktattest doch etwas die Spritzigkeit gefehlt hat. Ich denke, es war alles in allem ein gutes Spiel, mit sehr schönen Toren, von uns, insbesondere in der ersten Halbzeit hat mir die Leistung der Mannschaft gefallen", erklärte Ralf Loose nach dem Spiel.

SGD: 30 Hesl (1 Eilhoff 45.) - 4 Gueye (3 Schnetzler 45.), 5 Bregérie (37 Leistner), 6 Jungwirth (16 Stoll 45.), 21 Subasic (22 Wagner 45.) - 25 Koch (C) (38 Pfeffer 45.), 14 Kegel (28 Franke 45.), 24 Solga (8 Trojan 45.), 20 Knoll (27 Schuppan (C) 45.) - 9 Fort (7 Heller 45.), 10 Poté (18 Cidimar 45.)

Tore: 0:1 Koch (20.), 0:2 Fort (27.), 0:3 Eigentor (37.), 0:4 Kegel (43.), 0:5 Heller (48.), 0:6 Pfeffer (65.), 1:6 (68.), 1:7 Cidimar (90.)