Köln – Fortuna Düsseldorf war einer der Gewinner des Wochenendes in der 2. Bundesliga. Und das, obwohl die Fortunen gar nicht gespielt haben. Kaiserslautern, Leipzig, Ingolstadt und Fürth ließen allesamt Punkte liegen und lieferten die perfekte Vorlage für einen Düsseldorfer Angriff auf die Tabellenspitze. Mit einem Sieg bei 1860 München (ab 20:00 Uhr im bundesliga.de-Liveticker) würden die Rheinländer bis auf drei Punkte an Klassenprimus Ingolstadt heranrücken.

Die Aufgabe wird aber nicht leicht, denn die Löwen haben am vergangenen Spieltag in Bochum nach drei Niederlagen wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Das souveräne Münchner 3:0 in Bochum hat auch Oliver Reck registriert: "1860 ist wieder auf dem richtigen Weg", so Düsseldorfs Trainer. "Wir müssen wieder versuchen, unser Spiel durchzuziehen. Wir haben in München die Möglichkeit, zu zeigen, dass wir als Mannschaft gewachsen sind", gibt Reck die Marschrichtung vor. Nach zwei Unentschieden gegen die Spitzenteams aus Kaiserslautern und Ingolstadt sollen in München wieder drei Punkte her.

Kompakt zum zweiten Sieg in Serie

Den Respekt des Gegners hat sich Fortuna Düsseldorf durch die bislang gezeigten Leistungen jedenfalls schon gesichert. "Die Fortuna hat ein Team, das sehr ruhig und abgeklärt spielt, dann aber eiskalt zuschlägt", analysiert Markus von Ahlen die Stärken der Rheinländer. Der Coach von 1860 weiß aber, wie er der Fortuna das Leben schwer machen kann: "Wir wollen uns weiter stabilisieren und auch in Druckphasen des Gegners kompakt stehen, wenig Chancen zulassen. Das hat in Bochum ganz gut geklappt."

Im Kern wird von Ahlen der Elf vertrauen, die in Bochum drei ganz wichtige Punkte holte. "Es ist sicherlich nicht zu erwarten, dass wir viele Änderungen in der Startelf vornehmen", sprach er seiner Sieger-Elf das Vertrauen aus und gab gleichzeitig Entwarnung für einen Einsatz von Toptorjäger (acht Saisontore) Rubin Okotie.

"Fang den Terodde" in der Allianz Arena

Mit weiteren Treffern könnte Okotie die Löwen nicht nur ins Tabellenmittelfeld schießen, sondern sich auch an die Spitze der Torjägerliste schießen, die Simon Terodde mit neun Treffern anführt. Auf der Gegenseite ist für Düsseldorfs Super-Joker Joel Pohjanpalo (sieben Tore in neun Einsätzen) die Torjägerkrone in Reichweite. Auch aus dem Duell der Knipser bezieht das Montagsspiel seine Würze. "Uns erwartet ein sehr interessantes Spiel", ist sich Oliver Reck sicher. Hoffentlich behält er Recht.

Florian Reinecke