Eindhoven - Fortuna Düsseldorf hat die Länderspielpause für ein weiteres Trainingsspiel genutzt. Nach dem 1:0-Sieg gegen Ratingen am vergangenen Freitag, gastierte das Team von Oliver Reck am Dienstagnachmittag beim niederländischen Erstligisten PSV Eindhoven und spielte 0:0.

Reck ließ sein Team im 4-2-3-1-System auflaufen und stellte Christopher Avevor auf die Doppelsechs, neben ihm agierte Sergio Pinto, der das Team in den Niederlanden als Kapitän auf das Feld führte. In der Spitze sollten Erwin Hoffer und Charlison Benschop für Tore sorgen.

Hoffer vergibt die besten Chancen

Die Düsseldorfer kontrollierten im ersten Durchgang das Spielgeschehen und starteten gut in die Partie. In der 8. Minute kam die Fortuna zur ersten dicken Möglichkeit: Axel Bellinghausen schickte Charlison Benschop auf der linken Seite und der bediente seinen Sturmkollegen Hoffer mustergültig - dessen Schuss landete allerdings am Pfosten.

Auch in der Folge erspielte sich die Fortuna ein Übergewicht: In der 17. Spielminute konnten die Niederländer eine Pinto-Hereingabe im letzten Moment klären, nur drei Minuten später war es erneut Hoffer, der nach einem tollen Liendl-Pass, die Führung knapp verpasste. Ein weiterer Schussversuch von Sergio Pinto landete im Fangnetz, somit ging es torlos in die Kabinen.

Nächste Aufgabe heißt Nürnberg

Auch in der zweiten Halbzeit erwischten die Düsseldorfer den besseren Start und übernahmen von Beginn an das Kommando. Allerdings blieben Strafraumszenen zunächst Mangelware. Die beste Möglichkeit hatte Nazim Sangaré per Kopf und kurz darauf erneut Hoffer, der gleich mehrfach von zwei Verteidigern am Abschluss gehindert wurde (67.). Landsmann Michael Liendl verpasste wenige Minuten später die längst überfällige Führung mit einem Linksschuss (72.). Die nächste dicke Möglichkeit vereitelte der PSV-Schlussmann zehn Minuten vor dem Ende, als er einen Freistoß von Pinto über die Latte lenkte.

Am Ende blieb es beim 0:0 zwischen der Fortuna und der PSV Eindhoven. Am kommenden Montag wartet mit dem Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg die nächste Aufgabe in der 2. Bundesliga auf die Düsseldorfer.

Fortuna Düsseldorf: Unnerstall – Schauerte (62. Weber), Tah, Soares (46. Bomheuer), Schmitz – Avevor, Pinto (85. Lippold) – Liendl (75. Akca), Benschop (46. Rybacki), Bellinghausen (62. Sangaré) – Hoffer (70. Hombach).