Fortuna Düsseldorf hat nach einer zehnjährigen Odyssee durch die Niederungen des deutschen Fußballs am letzten Spieltag die Rückkehr in die 2. Bundesliga perfekt gemacht.

Vor der Drittliga-Rekordkulisse von 50.095 Zuschauern gewann das Team von Trainer Norbert Meier am letzten Spieltag gegen Werder Bremen II 1:0 (1:0) und wehrte mit 69 Punkten den Angriff der Konkurrenz ab.

SCP in der Relegation

Die Relegationsspiele gegen den Tabellen-16. der 2. Bundesliga (29. Mai und 1. Juni) erreichte der SC Paderborn (68 Punkte) durch einen 3:0 (1:0)-Sieg bei Absteiger Stuttgarter Kickers. Die SpVgg Unterhaching (67) gewann gegen den VfR Aalen 2:1 (1:0), ging im Aufstiegskampf als Vierter aber trotzdem leer aus. Union Berlin, das bei Kickers Emden 2:3 verlor, steht schon seit zwei Wochen als direkter Aufsteiger fest.

Nach den Stuttgarter Kickers stiegen auch Wacker Burghausen und Aalen in die Regionalliga ab. Burghausen (40) reichte ein 2:1 (0:1) gegen VfB Stuttgart II nicht zum Klassenerhalt. Die Aalenern (39) fielen durch die Niederlage in Unterhaching noch auf Platz 19 zurück. Die mit Burghausen punktgleichen Bremer retteten sich dank der besseren Tordifferenz.

Umjubelter Held in Düsseldorf war Marco Christ, der mit einer verunglückten Flanke ins lange Tor-Eck der Bremer das 1:0 der Fortuna in der zwölften Minute erzielte. Danach musste der DFB-Pokalsieger von 1979 und 1980 bis zum Schluss zittern, denn bei einem Gegentreffer wären die Paderborner vorbeigezogen.

Wacker wird Torverhältnis zum Verhängnis

Die Ostwestfalen gaben sich in Stuttgart keine Blöße und sicherten sich durch Tore von Sven Krause (44.), Florian Mohr (50.) und Sercan Güvenisik (66.) zumindest den Relegationsplatz. Unterhaching war durch Milan Susak (37.) zwar in Führung gegangen und hatte die Münchner Vorstädter vorübergehend auf Platz drei geschossen, doch der Aalener Gegentreffer durch Steffen Bohl (56.) und die Treffer in Stuttgart machten alle Hoffnungen zunichte. Auch das 2:1 durch Anton Fink (75.), der mit 21 Treffern Torschützenkönig der ersten Drittligasaison wurde, nutzte nichts mehr.

Wie die Aalener hoffte auch Burghausen im Abstiegskampf vergeblich. Thomas Mayer (51.) und Alessandro Belleri (73.) drehten zwar nach der Stuttgarter Führung durch Clemens Walch (14.) das Spiel, doch am Ende verpasste Wacker wegen der deutlich schlechteren Tordifferenz im Vergleich zu Bremen II die Rettung.