München - Energie Cottbus, der VfL Bochum, Alemannia Aachen und der FC Augsburg kämpfen am Sonntag (ab 13.15 Uhr im Live-Ticker) um den Anschluss nach oben. Osnabrück und Oberhausen wollen Negativbilanzen aufbessern.

Energie Cottbus - VfL Bochum

Ein für beide Teams Richtung weisendes Spiel steht im Stadion der Freundschaft an. Der VfL kann mit einem Sieg zu den Lausitzern nach Punkten aufschließen und wieder näher an die angepeilte obere Tabellenregion herankommen. Ein Unterfangen, das die Cottbuser natürlich verhindern wollen.

"In den Reihen des VfL stehen schon Spieler gehobener Qualität", sagt Energie-Coach Claus-Dieter Wollitz: "Aber unser Pokalspiel gegen den SC Freiburg hat gezeigt, dass wir gegen Mannschaften dieser Kategorie mithalten können." Deshalb habe seine Elf - vollen läuferischen Einsatz vorausgesetzt - natürlich die Klasse, den VfL zu bezwingen.

Duell der Torjäger

Ganz so einfach wird das nicht, denn in den vergangenen fünf Liga-Duellen mit den Bochumern blieb Cottbus bei drei Niederlagen und zwei Unentschieden ohne Sieg. Uwe Hünemeier fehlt Energie Rot-gesperrt, für ihn rückt Adam Straith oder Roger in die Innenverteidigung.

Fällt Wollitz' Wahl auf letzteren, könnte Marco Kurth den Platz des Brasilianers im Mittelfeld einnehmen. Julian Börner (Reha nach Sprunggelenksoperation), Jiayi Shao (Aufbautraining nach Meniskuseinriss) und Dennis Sörensen (Aufbautraining nach Mittelfußbruch) fallen weiterhin aus.

Der VfL, der besonders vor Nils Petersen, dem mit sieben Treffern bislang besten Torjäger der 2. Bundesliga, Respekt hat, setzt seine Hoffnungen auf Chong Tese, der Petersen mit fünf Toren im Nacken sitzt. Philipp Bönig (Reha nach Ellbogen-Operation) und Mirkan Aydin (Sprunggelenksverletzung) fallen sicher aus. Ob Trainer Friedhelm Funkel den angeschlagenen Milos Maric (Schienbeinprellung) einsetzen kann, entscheidet sich kurzfristig.




Alemannia Aachen - VfL Osnabrück

Der Pokalcoup gegen den 1.FSV Mainz 05 hat der Alemannia enormen Rückenwind gegeben. "Nun können wir gegen Osnabrück den nächsten Schritt machen", sagt Trainer Peter Hyballa: "Wir können die Woche krönen." Für den jungen Coach war der Sieg gegen Mainz offiziell schon am Donnerstagmorgen abgehakt. "Ich habe gesagt: 'Glückwunsch, Männer' und ab diesem Moment nur noch über Osnabrück gesprochen", verriet er.

Fehlen werden gegen den VfL weiterhin Thorsten Stuckmann (Mittelfußbruch), Thorsten Burkhardt (Fußverletzung), Markus Daun (Reha), Seyi Olajengbesi (Sehnenabriss) und Florian Müller (Kreuzbandriss).

Osnabrück hingegen reist mit voller Kaderstärke an den Tivoli, nachdem Tobias Nickenig und Henrich Bencik ins Training zurückgekehrt sind. Allerdings sprechen die Zahlen gegen ein Osnabrücker Erfolgserlebnis: Keines der letzten 15 Duelle der beiden Mannschaften endete mit einem Auswärtssieg. Der VfL gewann zudem nur vier der jüngsten 54 Gastspiele in der 2. Bundesliga und ist auch in Aachen seit April 1983 ohne Sieg.




Rot-Weiß Oberhausen - FC Augsburg

Die Gastgeber hoffen gegen Augsburg auf ein Ende ihrer aktuell 295 Minuten dauernden Torflaute in der Liga. Seit Angreifer Moses Lamidi verletzt ausfällt, geht bei der Mannschaft von Trainer Hans-Günter Bruns in der Offensive nicht mehr viel zusammen. Auch die Ausfälle von Rechtsverteidiger Dimitrios Pappas und "Sechser" Daniel Gordon (beide mit Knieverletzung) wiegen schwer. "Wir sind eben nicht Bayern oder Schalke", sagt Bruns. RWO könne solche Verluste eben nicht so leicht ausgleichen.

Zuhause wollen die "Kleeblätter" auch gegen Augsburg ihren Nimbus wahren, denn im Niederrhein-Stadion lagen sie in dieser Spielzeit noch nie zurück. Der FCA reist mit dem Erfolgserlebnis im DFB-Pokal bei der SpVgg Greuther Fürth an, nachdem die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay schon in der Vorwoche gegen Union Berlin ihren Negativlauf von fünf sieglosen Spielen gestoppt hatte.

"Dadurch hat sich die Mannschaft wieder Selbstvertrauen erarbeitet", sagt Luhukay: "Nun wollen wir in Oberhausen an die Leistung aus der zweiten Hälfte der Verlängerung im Pokalspiel anknüpfen. Dann bin ich sicher, dass wir dort auch gewinnen werden." Der Einsatz der angeschlagenen Nando Rafael, Michael Thurk, Daniel Brinkmann und Jonas de Roeck ist allerdings fraglich. Marcel Ndjeng hat wegen seiner Schambeinentzündung zwei Wochen Trainingsverbot erhalten. Dafür haben sich Ibrahima Traore und Marcel de Jong wieder fit gemeldet.