Dresden - Zwei Tage vor dem Trainingslager von Dynamo Dresden gab Cheftrainer Ralf Loose die Namen der Spieler bekannt, die am Mittwoch, 11. Januar 2011, mit ins Trainingslager nach Antalya reisen werden. Drei Namen des 27 Mann starken Zweitliga-Kaders fehlten allerdings auf der Liste: Torwart Dennis Eilhoff und die Abwehrspieler Martin Stoll und Muhamed Subasic verpassen alle drei aufgrund von Verletzungen das zehntägige Trainingslager in der Türkei.

Stoll machte sich am Montagnachmittag auf den Weg zur zweiten Trainingseinheit im Großen Garten und überbrachte die Hiobsbotschaft Ralf Loose persönlich. "Ich bin enttäuscht, dass ich nicht mit der Mannschaft ins Trainingslager reisen kann. Aber meine Knieverletzung ist leider noch nicht ganz auskuriert und ein Restschmerz ist immer noch vorhanden. Unter diesen Umständen ist ein normales Vorbereitungstraining einfach nicht möglich", ließ Stoll seiner Enttäuschung am Rande der Trainingseinheit seiner Mannschaftskollegen freien Lauf.

Subasic' Ausfall trifft Dresden hart

Der 28-Jährige zog sich vor dem letzten Zweitliga-Spiel des Jahres 2011 beim F.C. Hansa Rostock im Abschlusstraining eine Innenbandverletzung im rechten Kniegelenk zu, die bisher nicht vollständig ausgeheilt ist. Der 1,88 Meter große Innenverteidiger absolviert während des Trainingslagers ein umfangreiches Rehabilitationsprogramm in Dresden und wird mit intensiver Physiotherapie behandelt.

Auch der zweite Ausfall für die Reise ins türkische Vorbereitungscamp nach Antalya ist für Ralf Loose ganz bitter. Denn mit Muhamed Subasic fällt einer von nur zwei Linksverteidigern im Kader mindestens für die kommenden Trainingstage aus. Bei dem 23-Jährigen wurde im April des vergangenen Jahres in Kroatien ein Leistenbruch operativ behandelt, der ihm nun wieder Beschwerden bereitet. Ob die neuerlichen Leistenprobleme eine weitere OP nach sich ziehen, darüber werden weitere Untersuchungen in dieser Woche entscheiden. Erst dann wird auch klar werden, wie lange Ralf Loose auf den Bosnier verzichten muss.

Eilhoffs Verletzung meldet sich wieder

Dennis Eilhoff befindet sich nach der Materialentfernung in seinem linken Mittelfinger nach wie vor in der Reha. Der Heilungsverlauf seiner Kapsel verläuft bisher nach Plan. Wann der 29-Jährige allerdings wieder ins Mannschafttraining einsteigen kann, ist momentan noch ungewiss. Die Verletzung zog sich der Torhüter bereits am 2. Spieltag der laufenden Saison gegen den F.C. Hansa Rostock zu. Eilhoff plagte sich daraufhin mehrere Monate mit einer schmerzhaften Kapselverletzung herum, die eine Operation unumgänglich machte.