München - Auch Alemannia Aachen und die SpVgg Greuther Fürth haben die Saisonvorbereitung für die kommende Spielzeit aufgenommen.

Stürmisch ging es am ersten Trainingstag der Alemannia am Montag zu. Nachdem der Laktattest am Morgen bei schwülen Temperaturen problemlos über die Bühne ging, musste das Training am Nachmittag abgebrochen werden. Nach knapp 60 Minuten sorgte ein starkes Gewitter für den verfrühten Sprint in die Kabine.

Bäcker muss pausieren

Neuzugang Fabian Bäcker fehlte beim Training, der Stürmer musste den Laktattest wegen einer Reizung im Knie abbrechen und pausiert nun zwei Tage. Kim Falkenberg absolvierte nach seinem Mittelfußbruch individuelles Training, der Rechtsverteidiger soll spätestens im Trainingslager voll einsteigen. In der kommenden Woche testet die Alemannia zwei Spieler im Training. Rihairo Meulens stand zuletzt bei Roda JC Kerkrade unter Vertrag. Der Offensivspieler aus den Niederlanden ist 23 Jahre alt. Zudem wird Davino Verhulst getestet, ein belgischer Torwart von Racing Genk. Zuletzt war er an Willem II ausgeliehen, er darf Genk trotz Vertrages bis 2013 verlassen.

"Wir testen ihn und sind parallel in Verhandlungen mit anderen Torhütern", beschreibt Sportdirektor Erik Meijer die Situation auf der vakanten Position. Darüber hinaus könnte sich Coach Peter Hyballa vorstellen, dass ein weiterer Abwehrspieler sowie ein kreativer Mittelfeldspieler den Kader weiter verstärken könnten.

Schmidtgal beim ersten Training dabei

Auch Fürths Coach Mike Büskens hat nach der kurzen Sommerpause den Trainingsstart eingeläutet. Von den insgesamt sieben Neuzugängen - Rückkehrer Dani Schahin mit eingerechnet - standen aber nur zwei bei der ersten Übungseinheit mit auf dem Platz. Neben Fabian Baumgärtel, der aus der U-23-Mannschaft zu den Profis aufgerückt ist, bestritt nur Heinrich Schmidtgal das erste Training.

"Wir werden in dieser Woche sehr differenziert trainieren. Einige unserer Neuzugänge haben die Relegation gespielt oder waren mit der Nationalmannschaft unterwegs, so dass sie entweder noch im Urlaub sind oder in den nächsten Tagen noch einmal von uns frei bekommen", erklärte Mike Büskens den dezimierten Kader zum Trainingsauftakt.

Baumgärtel steigt auf

Fabian Baumgärtel wird die gesamte Trainingswoche im Büskens-Team bestreiten. In der vergangenen Saison trainierte er in den letzten Monaten schon mit den Profis, jetzt rückte er offiziell in die Lizenzmannschaft auf: "Für mich ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Ich bin jetzt seit sieben Jahren beim 'Kleeblatt' und habe jetzt die große Chance, mich zu zeigen und mich weiterzuentwickeln. Mal sehen, was die Saison so bringen wird."

Bis Robert Zillner zum ersten Mal ins Training einsteigen kann, wird es noch einige Zeit dauern. Er verletzte sich in einer der letzten Übungseinheiten bei seinem alten Verein SpVgg Unterhaching und geht momentan noch an Krücken. "Ich habe mir vor etwa vier Wochen einen Sehnenanriss im Fuß zugezogen und muss momentan einen Spezialschuh tragen. Leider kann man noch nicht abschätzen, wie lange es dauern wird, bis ich in die Vorbereitung einsteigen kann", sagte Zillner.

Auch Dani Schahin, der in der Rückrunde an Dynamo Dresden ausgeliehen war, muss erst einmal etwas kürzer treten: "Ich plage mich schon etwas länger mit Knieproblemen herum. An was es genau liegt, wissen wir momentan noch nicht. Aber ich denke nicht, dass es etwas Ernstes ist und hoffe, dass ich bald wieder voll angreifen und das Team unterstützen kann."

Auch Aue legt los

Nach knapp drei Wochen Urlaub startete auch der FC Erzgebirge Aue in die Vorbereitung auf die neue Saison.

Mit Mike Könnecke, Christian Cappek, Ronny König, Nicolas Höfler und Guido Kocer konnte der FCE gleich fünf neue Spieler zum Trainingsauftakt begrüßen.