München - Auch am Sonntag sind einige Clubs aus der 2. Bundesliga unterwegs gewesen, um ihre Frühform für die kommende Saison zu testen. bundesliga.de hat die Ergebnisse.

Koldinger SV - FC St. Pauli 1:7 (0:6)



Der FC St. Pauli fuhr am Sonntagnachmittag den zweiten Testspielsieg der neuen Saison beim Koldinger SV ein. Neuzugang Daniel Ginczek ließ den Ball gleich drei Mal im Netz des Bezirksligisten zappeln (4., 30., 34.), Fabian Boll konnte einen wunderschönen Treffer pünktlich zu seinem 10-jährigen Vereinsjubiläum verbuchen (8.) und auch Florian Bruns (18., FE), Fin Bartels (26.) und Marius Ebbers (47.) konnten das Leder erfolgreich versenken.

Die erste Halbzeit auf dem frisch eingeweihten Sportplatz des Koldinger SV glich einem wahren Torreigen: Schon vier Minuten nach Anpfiff der Partie legte Neuzugang Daniel Ginczek die Kugel in den Kasten des Bezirksligisten. In der 8. Minute konnte dann Kapitän Boll beeindrucken - mit einer Glanzparade netzte er nach einem Abpraller beim zweiten Schussversuch zum 2:0 ein. Anschließend verwandelte Florian Bruns einen Foulelfmeter zum 3:0 (18.). Fin Bartels kam in der 26. Minute zum Zug. Mit Leichtigkeit versetzte er das Netz des Kontrahenten in Schwingungen ehe Ginczek wieder auf die Bühne trat um Tor fünf und sechs der ersten Halbzeit zu schießen.

Die zweite Hälfte startete ebenso fulminant wie die erste - schon zwei Minuten nach Beginn versenkte Marius Ebbers zum 7:0 für die Braun-Weißen. In der 61. Minute verließ die Kiezkicker dann das Glück jedoch für einen kurzen Moment: Mit einer Bänderverletzung am Sprunggelenk musste der zur Halbzeit eingewechselte Kevin Schindler das Spielfeld verlassen. Weitere zehn Minuten später nutzen die Gastgeber eine Lücke und versenkten den Ehrentreffer im Kasten von Keeper Benedikt Pliquett. Doch diese Aktion konnte dem Endstand von 7:1 für die Kiezkicker nichts mehr anhaben.

FC St. Pauli: Tschauner (Pliquett, 45.) - Thorandt, Mohr, Zambrano (Kalla, 45.), - Boll, Daube (Schindler, 45.; Saglik, 61.), Funk (Adrijanic, 45.), Bartels, Bruns - Ginczek (Thy, 61.), Ebbers. Trainer: Andre Schubert

Tore: 1:0 Ginczek (4.), 2:0 Boll (8.), 3:0 Bruns (18., FE), 4:0 Bartels (26.), 5:0 und 6:0 Ginczek (30., 34.), 7:0 Ebbers (47.), 7:1 Koldinger SV (72.)


VfB Eichstätt - FC Ingolstadt 2:3 (2:1)



Der Bayernligist VfB Eichstätt erwies sich als echte Herausforderung für den FC Ingolstadt: Die Schanzer mussten zwei Rückstände drehen und gewannen durch Tore von Ahmed Akaichi, Manuel Schäffler und Leo Haas am Ende mit 3:2. Nach munterem Beginn erwischten die Gastgeber einen Start nach Maß: Benjamin Hackner verwertete eine Flanke mustergültig per Kopf - trotz spitzem Winkel (10. Minute). Das 1:0 für den VfB, natürlich gefeiert von den Lokalmatadoren vor Ort. Ahmed Akaichi traf dann zum Ausgleich - nach Eckball von Leitl hatte Marino Biliskov am kurzen Pfosten verlängert, der Tunesier musste nurnoch einnicken.

Vom Ausgleich angespornt, machten die Schanzer weiter Druck: Jose Ikeng verfehlte das Ziel aus rund 25 Metern (23.), Akaichi scheiterte nach tollem Zusammenspiel mit Christian Eigler am Torwart (25.). Nach Caiubys perfektem Pass in die Tiefe vergab Akaichi, der bereits Diez ausgetanzt hatte, aus spitzem Winkel (29.). Der Brasilianer war kurze Zeit später auch wieder beteiligt - im Zentrum eingesetzt, kurbelte der 24-Jährige an und traf aus 20 Metern in der 36. Minute die Latte. Eichstätt, das sehr klug verteidigte und auf Konterchancen lauerte, schlug im Gegenzug auskalt zu. Marco Witasek wurde perfekt in Szene gesetzt und setzte aus vollem Lauf zum Heber an - der herausgeeilte Ramazan Özcan musste zusehen, wie sich die Kugel hinter ihm ins Netz senkte. Zur Halbzeit stand es damit 2:1 für die Hausherren.

In der 63. zappelte das Leder dann wieder im Netz. Nach Eckball von Flo Heller war Schäffler per Kopf zur Stelle und platzierte die Kugel in den Maschen. Das zweite Mal hatten die Ingolstädter ausgeglichen, und ein drittes Mal sollte es auch noch Grund zum Jubeln geben: Mittelfeldmann Leo Haas nahm sich in der 70. Minute ein Herz und zog ab - der abgefälschte Ball landete im Tor des VfB, der sich in der Folgezeit aber längst nicht aufgab und den eingewechselten Sascha Kirschstein sogar noch zur Flugparade zwang (85.). Am Ende blieb es bei einer intensiven, aber stets fairen und ansehnlichen Partie beim 3:2 für den Favoriten. "Es war der erste Test, ich kann absolut zufrieden sein. Das Tempo war hoch über die volle Distanz. Natürlich gibt es einiges zu verbessern", sagte Trainer Tomas Oral nach dem Spiel.

Ingolstadt (1. Halbzeit): Özcan - Görtlitz, Biliskov, Gunesch, Schäfer - Leitl, Ikeng, Caiuby, Korkmaz - Eigler, Akaichi

Ingolstadt (2. Halbzeit): Kirschstein - Quaner (70. Hartmann), Matip, Mijatovic, Mihelic - Groß, Haas - Heller, Knasmüllner, Uludag - Schäffler


TSV Dürrenbüchig - SV Sandhausen 0:22 (0:11)



Der Bruchsaler B-Ligist TSV Dürrenbüchig hatte nur das Nachsehen, als Zweitligaaufsteiger SV Sandhausen einen Tag nach seinem 16:0 Kantersieg in Balzfeld jetzt in der Melanchthonstadt Bretten gar mit 22:0 (11:0) auftrumpfte. "Wir lassen uns durch solche Resultate natürlich nicht blenden, doch wichtig ist momentan das Einspielen und dies möglichst ohne Verletzung und bei vollem Übungsprogramm", wie Gerd Dais resümierte, "aus diesem Grund spielen wir derzeit auch noch gegen mittlere oder untere Amateurclubs".

Die Abwehrbemühungen der Gastgeber hielten nicht lange, denn nach sieben Minuten stand es bereits 2:0 und zehn Minuten später 5:0. Nach 45 Minuten hatten Frank Löning (4), Nicky Adler (3) sowie "Geburtstagskind" David Ulm (er wurde 28 Jahre alt) mit zwei Treffer und Simon Tüting und Daniel Schulz (jeweils ein Tor) die Trefferausbeute auf 11:0 ausgebaut.
Die gleiche Anzahl war dann nochmals im den zweiten Abschnitt fällig. Am Besten traf der Torjäger der zweiten Garnitur, Thorsten Kniehl (4). Je zwei Tore steuerten David Blacha und Kristjan Glibo (davon ein Foulelfmeter) bei und je einmal trafen Fabio Morena, Sören Halfar und Nicky Adler ins Schwarze.

Sandhausen: Ischdonat (46. Langer); Schauerte, Schulz (46. Kittner), Pischorn (45. Achenbach), Halfar; Morena, Tüting (46. Fiesser), Ulm (46. Glibo), Adler (46. Blacha), Klotz (46. Kniehl); Löning.

Tore: 0:1 (3.) Löning, 0:2 (7.) Adler, 0:3 (10.) Ulm, 0:4 (12.) Tüting, 0:5 (16.) Löning, 0:6 (23.) Ulm, 0:7 (24.) Adler, 0:8, 0:9 (26./35.) Löning, 0:10 (39.) Schulz, 0:11 (45.) Adler, 0:12 (49.) Morena, 0:13 (55.) Kniehl, 0:14 (62.) Halfar, 0:15 (65.) Kniehl, 0:16 (67.) Blacha, 0:17 (75.) Glibo/FE), 0:18 (76.) Adler, 0:19 (83.) Blacha, 0:20, 0:21 (84./85.) Kniehl, 0:22 (90.) Glibo.