Klettwitz - Der FC Energie Cottbus hat auch sein zweites Testspiel der Saisonvorbereitung gewonnen, mühte sich im Gegensatz zum 17:1-Auftakttest zu einem 2:1 gegen Regionalligist VFC Plauen. Für Cottbus trafen Ivica Banovic und Andre Fomitschow - alle drei Tore fielen nach Elfmetern.

Vor 900 Zuschauern tat sich die FCE-Elf trotz Feldvorteile schwer, klare Möglichkeiten zu erspielen. So musste ein Strafstoß nach Foul am einschussbereiten Boubacar Sanogo herhalten, um den Zweitligisten in Führung zu bringen. Routinier Banovic verlud den Plauener Torwart souverän zum 1:0. Mit einem der wenigen Angriffe gelang dem VFC dann aber der Ausgleich, als Probespieler Daniel Svab ein Foul im eigenen Strafraum unterlief und der Nachschuss vom Punkt im Netz zappelte. Zunächst hatte Energie-Torwart Robert Almer den Strafstoß noch pariert.

Nach dem Wechsel standen elf neue Cottbuser Spieler auf dem Rasen, taten sich aber ebenso schwer. Marco Stiepermann verfehlte zweimal knapp das Tor, Amin Affanes Schuss wurde aus der Ecke gekratzt, Mateo Susic traf den Ball nicht voll und die Eingaben von Außen kamen für John Jairo Mosquera zu ungenau. So musste ein weiterer Elfmeter in der Schlussminute den Endstand besorgen. Fomitschow sorgte für den standesgemäßen Erfolg einer Energie-Mannschaft, die einen Tag vor der Abreise ins Trainingslager nach zwei Wochen Vorbereitung die Frische vermissen ließ.

Cottbus, 1. HZ: Almer - Schulze, Möhrle, Börner, Svab - Bickel, Kruska, Banovic, Farina - Takyi, Sanogo

Cottbus, 2. HZ: Halbzeit: Heimann - Susic, Kapplinghaus, Brzenska, Rippert - Affane, Mrowca, Putze, Fomitschow - Stiepermann, Mosquera

Tore: Banovic, Fomitschow - Svab