Cottbus - Die Lage bei Zweitligist FC Energie Cottbus entspannt sich pünktlich zum Heimspiel gegen den TSV 1860 München am Freitagabend. Uwe Hünemeier und Konstantin Engel kehrten ins Mannschaftstraining zurück.

Uwe Hünemeier bestand den Belastunsgtest seines lädierten Sprunggelenks, in der Vorwoche war ein Versuch noch gescheitert und der Fuß wieder angeschwollen. Trainer Rudi Bommer kann also am Freitag wieder auf den Innenverteidiger zurückgreifen. Auch Koka Engel steht zur Verfügung, hat nach seiner schmerzhaften Knieprellung samt Auswechslung am Sonntag in Aalen am Mittwoch wieder das komplette Programm absolviert.

Adlung hat Sperre abgesessen



Martin Fenin dagegen konnte nur Lauftraining absolvieren, wird am Freitag wohl nicht im Kader stehen. Daniel Adlung kehrt ins Aufgebot zurück, er hat seine Sperre von zwei Spielen abgesessen.

Fortschritte machen auch Nicolas Farina und Daniel Brinkmann. Der französische Wirbelwind hat das Lauftraining nach erlittenem Muskelfaserriss im Oberschenkel wieder locker aufgenommen, steigert nun sukzessive die Belastung. Daniel Brinkmann wird mit individuellem Programm an höhere Aufgaben heran geführt, durfte nach seinem Mittelfußbruch nun erstmals leichte Ballarbeit auf dem Platz machen.