Der Japaner Yuki Kozo hat Anfang der Woche einen bis zum Saisonende befristeten Vertrag bei Fortuna Düsseldorf unterschrieben. Der 30-jährige Abwehrspieler wurde geholt, um die akute Personalmisere in der Defensive des Zweitliga-Aufsteigers zu beheben.

Denn derzeit fehlen der Fortuna mit Anderson, Hamza Cakir und Jens Langeneke drei gestandene Verteidiger. Das war die Chance für Yuki Kozo, der bereits seit einigen Tagen bei der Fortuna intensiv getestet und jetzt für gut genug befunden wurde.

Von Yokohama ausgeliehen

Der 1,85 Meter lange Kozo spielte zuletzt für den japanischen J-League-Club Sanfrecce Hiroshima und zuvor für JEF United. In den vergangenen fünf Jahren bewährte er sich bevorzugt als Manndecker in 62 Spielen, in denen ihm auch ein Tor gelang.

Seine Fußballkarriere begann er jedoch in seiner Geburtsstadt Yokohama beim dortigen Club Flugels. Nach einer Station beim Team der Universität von Wasebe wurde er 2002 Profi bei JEF United, wo er nach einem zunächst erfolgreichen Start in den Jahren 2007 und 2008 nur noch zu drei Einsätzen in der ersten Mannschaft kam und nach Hiroshima ausgeliehen wurde.

"Düsseldorf ist in Japan berühmt"

Jetzt also der Wechsel nach Deutschland, das für Yuki Kozo keinesfalls ein gänzlich unbekanntes Terrain ist. Denn sein Vater absolvierte für eineinhalb Jahre eine Ausbildung in Frankfurt. Die Familie zog damals mit dem kleinen Yuki mit.

"Für mich ist das auch eine Rückkehr. Es war immer mein Traum und mein Ziel, einmal in Deutschland Fußball zu spielen", sagte Yuki Kozo dem "Express". "Und Düsseldorf ist in Japan berühmt."

Werner: "Mussten nicht lange überlegen"

Die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens gilt als "Japantown". Rund 6.000 Japaner leben in Düsseldorf, viele japanische Großfirmen haben Niederlassungen in der Metropole am Rhein. Die japanischen Unternehmer signalisierten der Fortuna-Führung auch die Bereitschaft, das Gehalt des Neuzugangs weitgehend zu übernehmen.

"Er hat sich hier sehr gut präsentiert, sowohl charakterlich, als auch sportlich", freute sich Fortuna-Manager Wolf Werner, der mit einem vergleichsweise kleinen Etat für den Profikader wirtschaften muss. "Weil er uns nun auch eine ganze Saison wenig kosten wird, brauchten wir nicht lange zu überlegen."

Weitere Transfer sind geplant

Für Yuki Kozo bedeutet das Engagement in Düsseldorf eine große Chance. "Ich freue mich riesig, dass es geklappt hat", sagte er nach seiner Vertragsunterzeichnung am vergangenen Montag. Mit der Verpflichtung des Japaners ist die Kaderplanung der Fortuna noch nicht abgeschlossen.

"Unabhängig von der aktuellen Personalplanung werden wir unsere Suche nach einem linksfüßigen Verteidiger und einem Stürmer weiter intensiv verfolgen", meint Düsseldorfs Cheftrainer Norbert Meier.

Tobias Gonscherowski




Stellen Sie Ihr Dream-Team beim Bundesliga-Manager auf!

Sind Sie ein Experte? Beweisen Sie es beim Tippspiel!