In wenigen Tagen fällt in der 2. Bundesliga der Startschuss zur Saison 2009/10. Mit dabei sind dann auch die drei Aufsteiger Union Berlin, Fortuna Düsseldorf und SC Paderborn 07. Das Ziel der Neulinge ist klar: Mit aller Macht soll die Klasse gehalten werden. In jedem Club gibt es Akteure, auf die Fans, Verein und Mitspieler besonders setzen. bundesliga.de stellt die drei größten Hoffnungsträger der Teams vor.

Lange hat der Traditionsverein Fortuna Düsseldorf auf die Rückkehr in den Profifußball warten müssen. In der vergangenen Saison hat es nach vielen Anläufen endlich geklappt. Vor allem ein Mann soll dafür sorgen, dass in der ESPRIT-arena auch nach der kommenden Saison Zweitliga-Fußball gespielt wird: Marco Christ.

Von der "launischen Diva" zum Aufstiegshelden

Der Mittelfeldregisseur spielte in der abgelaufenen Saison eine herausragende Rolle. In 32 Einsätzen erzielte Christ elf Tore und glänzte zudem einige Male als Vorbereiter. Im letzten Spiel gegen die Zweitvertretung von Werder Bremen wurde er sogar zum Aufstiegshelden, als ihm vor 50.000 Zuschauern der entscheidende und viel umjubelte Siegtreffer gelang.

Wenige Wochen zuvor hatte ihn Fortuna-Trainer Norbert Meier nach einer schlechten Leistung noch als "launische Diva" bezeichnet. Nach der Kritik konnte Christ dann durchweg überzeugen. Die letztendlich sehr gute Saison des Offensiv-Strategen ist umso höher zu bewerten, da der 28-Jährige nur zehn Mal durchspielte und sieben Mal ein- sowie 15 Mal ausgewechselt wurde.

Die 2. Bundesliga ist für den Spielmacher zudem kein Neuland, schnupperte er doch für den 1. FC Nürnberg und Dynamo Dresden bereits 23 Mal Profiluft.

Benyamina besticht als Joker

32 Einsätze, 16 Tore - eine Quote mit der viele Stürmer gut leben könnten. In jedem zweiten Spiel hat Karim Benyamina in der vergangenen Drittliga-Spielzeit für den Kult-Club Union Berlin getroffen und damit maßgeblich zum Aufstieg der Hauptstadt-Kicker beigetragen.

Mit dieser Bilanz landete der 27 Jahre alte Deutsch-Algerier am Ende auf dem vierten Platz der Torschützenliste. Auch von der Bank aus war der Stürmer immer brandgefährlich - kein anderer Spieler überbot seine fünf Jokertore.

Bruder Soufian in Jena unter Vertrag

Klar, dass der Trainer der "Eisernen", Uwe Neuhaus, auch eine Etage höher auf seinen "Knipser", der gelernter Kfz-Mechaniker ist, setzt. Karim Benyamina ist übrigens nicht der einzige talentierte Fußballer in der Familie.

Sein Bruder Soufian wechselte vor wenigen Wochen zum Drittligisten FC Carl-Zeiss Jena und hofft dort auf den großen Durchbruch.


Güvenisik auswärts treffsicher

Noch vor Benyamina rangierte in der Torsschützenliste der vergangenen Drittliga-Spielzeit Sercan Güvenisik. Der pfeilschnelle Stürmer des Zweitliga-Rückkehrers SC Paderborn 07 traf 17 Mal ins Schwarze.

Vor allem auswärts trumpfte der Türke stark auf, erzielte er in fremden Stadien doch beeindruckende zwölf Treffer. Nicht nur auf der Torgefährlichkeit des 29-Jährigen, auch auf der großen Profi-Erfahrung Güvenisiks, ruhen die Hoffnungen der Paderborner Fans.

Freundin Sandra ein Top-Model

Denn insgesamt 84 Einsätze absolvierte der Torjäger in der 2. Liga, der vor vielen Jahren sogar zwei Mal in der türkischen Junioren-Nationalmannschaft zum Einsatz kam. Den bislang zwölf Zweitliga-Toren sollen in der kommenden Saison weitere Treffer folgen.

Beflügeln will das 1, 72 Meter große Energiebündel bei diesem Unterfangen seine Freundin Sandra Drljaca. Seit zwei Jahren ist Güvenisik bereits mit dem Top-Model für Dessous und Abendkleider zusammen. Drljaca ist im Übrigen sieben Zentimeter größer als der türkische Dribbelkünstler.

Til Bettenstaedt


Stellen Sie Ihr Dream-Team beim Bundesliga-Manager auf!

Sind Sie ein Experte? Beweisen Sie es beim Tippspiel!