Düsseldorf - Fortuna Düsseldorf spielt in der kommenden Saison erstmals nach 15 Jahren wieder in der Bundesliga. Die Rheinländer schafften im entscheidenden Relegationsmatch gegen Hertha BSC ein und machten damit nach dem 2:1-Auswärtssieg im Hinspiel den Aufstieg perfekt. Vor allem für einen gebürtigen Berliner in Reihen der Fortunen war es eine perfekte Woche.

Ranisav Jovanovic wurde einen Tag vor dem Spiel Vater, glänzte dann als Torschütze und feierte anschließend ausgelassen seinen bereits zweiten Aufstieg mit der Fortuna. Zwischendurch beantwortete er einige Fragen zu seinem Gemütszustand und den aufregenden Ereignissen des Spiels, das kurz vor Schluss für längere Zeit unterbrochen werden musste.

Frage: Ranisav Jovanovic, herzlichen Glückwunsch zur Geburt des Kindes, zum wichtigen Tor und zum Aufstieg der Fortuna. Gewähren Sie uns einen Einblick in Ihre Gefühlswelt.

Ranisav Jovanovic: Heute gebe ich nur Interviews auf serbisch. Wer das kann, darf loslegen. Nein, das war nur ein Spaß. Vielen Dank für die Glückwünsche. Es war die beste Woche meines Lebens. Erst der Sieg in Berlin, gestern bin ich Papa geworden. Und jetzt der Aufstieg mit der Fortuna in die Bundesliga. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Das sind Tage, die man niemals vergessen wird.

Frage: Auch an Ihr Tor zur 2:1-Führung werden Sie sicher noch länger gerne zurückdenken. Beschreiben Sie es doch einmal.

Jovanovic: Thomas Bröker tankt sich am Flügel gut durch und flankt mit links, ich betone mit links, überragend rein. Ich komme eigentlich zu spät, aber doch noch irgendwie an den Ball und köpfe ihn dann aufs Tor. Ich hatte etwas Glück, weil der Torwart noch dran war, aber den Ball nur ins Tor ablenkte. Diese Emotionen und Gefühle danach sind unbeschreiblich.

Frage: Wie geht es jetzt bei Ihnen weiter?

Jovanovic: Ich fahre noch mal kurz ins Krankenhaus, um meine Freundin und die Kleine zu sehen und zu gucken, ob alles okay ist. Ich werde mir ein paar Küsschen abholen und dann werde ich weiterziehen und mit der Mannschaft feiern. Ich habe in den letzten beiden Tagen viele Glückstränen vergossen. Jetzt werden wir die nächsten Tage sehr, sehr viel feiern. Der Aufstieg mit der Fortuna von der 3. Liga in die 2. Bundesliga war schon fantastisch. Aber das toppt alles.

Frage: Kurz vor dem Abpfiff musste das Spiel unterbrochen werden, weil die Fortuna-Fans den Platz zu früh gestürmt hatten, das Spiel aber noch nicht beendet war. Wie haben Sie es erlebt?

Jovanovic: Der Schiedsrichter hat gut reagiert. (Wolfgang, die Red.) Stark ist stark. Er ist einer der besten Schiedsrichter Deutschlands und der Welt. Er hat alles richtig gemacht, die Spieler reingeholt, damit die Fans merken, dass das Spiel noch nicht vorbei ist und sie vom Platz gehen müssen. Es war aufregend. Aber es hat gereicht.

Aufgezeichnet von Tobias Gonscherowski