St. Pauli hat trotz eines Ausrutschers wieder die Spitze übernommen, spürt aber mehr und mehr den heißen Atem von Verfolger FC Augsburg: Der Kampf um die Aufstiegsplätze der 2. Bundesliga wurde auch am 22. Spieltag verbissen geführt. Für Schlagzeilen sorgte auch der Karlsruher SC, der beim 0:2 gegen Energie Cottbus durch Schneeball-Attacken eigener Anhänger auf die Verliererstraße geriet.

Augsburg bleibt die Mannschaft der Stunde. Beflügelt vom Pokal-Triumph gegen Bundesligist 1. FC Köln setzten die Schwaben auch in der Liga ihre Erfolgsserie fort und feierten im Spitzenspiel gegen Fortuna Düsseldorf einen 2:0-Erfolg. Michael Thurk mit seinem 20. Saisontor (2.) sowie Neuzugang Nando Rafael (60.) markierten die Tore für den FCA.

Bei Thurk "läuft es hervorragend"

"Ich weiß auch nicht, warum ich im Moment so gut treffe. Es läuft für mich hervorragend. Wichtig ist aber, dass wir im Aufstiegsrennen weiter dabei sind", sagte Thurk, der trotz einiger Fürsprecher das Thema Nationalmannschaft als "unrealistisch" bezeichnete. Nach dem fünften Sieg aus den vergangenen sechs Liga-Spielen kletterte die Mannschaft von Jos Luhukay wieder auf Platz 3.

Einen Ausrutscher erlaubte sich St. Pauli, das gegen den abstiegsbedrohten FSV Frankfurt nicht über ein 0:0 hinauskam. Die Hamburger übernahmen trotzdem die Tabellenspitze, die sie aber am Montag im Falle eines Punktgewinns des 1. FC Kaiserslautern gegen den MSV Duisburg wieder verlieren würden.

"Wir hätten lieber gewonnen, das ist aber kein Wunschkonzert", sagte Trainer Holger Stanislawski nach der Nullnummer.

Arminia siegt in Unterzahl

Arminia Bielefeld nutzte mit dem 1:0-Sieg bei RW Ahlen wie Ausgburg die Gunst der Stunde und hält mit 40 Punkten Anschluss an die Spitze. "Wir haben den Gegner bestraft, weil er uns heute nicht bestraft hat", sagte Arminia-Trainer Thomas Gerstner. Giovanni Federico erzielte in der 62. Minute das "Tor des Tages". Dabei musste Bielefeld ab der 47. Minute in Unterzahl agieren, nachdem Michael Lamey die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels gesehen hatte.

Der KSC wurde gegen Cottbus von Chaoten im eigenen Fan-Block aus dem Tritt gebracht. Nach Schneeballwürfen musste das Spiel in der 40. Minute für zehn Minuten unterbrochen werden. Die bis dahin überlegenen Karlsruher verloren am Ende durch die Tore von Nils Petersen (57.) und Emil Jula (74.).

Rösler schnürt "Derby-Doppelpack"

1860 München konnte seinen Platz im gesicherten Mittelfeld dank eines "Doppelpacks" von Sascha Rösler festigen. Rösler traf zu Beginn (1.) und am Ende (89.) der Partie. Den zwischenzeitlichen Ausgleich für Fürth hatte Christopher Nöthe (68.) erzielt.

"Wir haben viel investiert, leider stimmt das Ergebnis nicht. Wir belohnen uns einfach nicht", befand Fürths Mittelfeldspieler Nicolai Müller konsterniert. In einem mäßigen Kellerduell trennten sich die TuS Koblenz und Hansa Rostock 0:0.

Union Berlin unterlag im Duell der Aufsteiger beim SC Paderborn mit 0:3 und setzte den Abwärtstrend fort. Den verdienten Sieg für die Gastgeber machten Mahir Saglik (67.) und Sören Brandy (69.) sowie "Joker" Frank Löning (83.) perfekt. Und dank Benjamin Auer hat Alemannia Aachen den Anschluss an das obere Tabellendrittel geschafft. Mit seinen Saisontreffern Nummer neun und zehn (15. und 81.) besiegelte der Torjäger den 2:1 (1:1)-Erfolg im West-Duell gegen Rot-Weiß Oberhausen.