Mathieu Beda wurde wegen seiner Roten Karte aus dem Spiel gegen Rot Weiss Ahlen mit einer Sperre von drei Meisterschaftsspielen der Lizenzligen belegt.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) begründete die im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss verhangene Sperre mit "unsportlichem Verhalten". Darüber hinaus ist der 27-Jährige bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Meisterschaftsspiele der Löwen gesperrt, jedoch nicht für den DFB-Pokal.

Pause bis zum 7. Spieltag

Das Urteil ist rechtskräftig, da der Spieler und der TSV 1860 München dem Urteil zugestimmt haben. Beda ist also frühestens im Punktspiel beim FSV Frankfurt am 7. Spieltag wieder spielberechtigt, wird damit gegen den MSV Duisburg, beim FC St. Pauli und im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt fehlen.

Der Franzose war gegen Ahlen in der 65. Minute von Schiedsrichter Tobias Christ (Kaiserslautern) wegen einer "Notbremse" des Feldes verwiesen worden.