Köln - Während Schlusslicht FC St. Pauli die Spitzenmannschaft des VfB Stuttgart zu Gast, treffen sich der Karlsruher SC und Arminia Bielefeld zum Kellerduell. Und die beiden Nachbarn im Mittelfeld der Tabelle, der 1. FC Nürnberg und die SG Dynamo Dresden stehen sich am Sonntag gegenüber. In der Vorschau lest Ihr alle wichtigen Infos zu den Spielen kurz zusammengefasst.

>>> Jetzt beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager anmelden und gewinnen

>>> Alle Spiele gibt es ab 13:15 Uhr hier im Liveticker!

FC St. Pauli - VfB Stuttgart

Klassenerhalt und Aufstieg – so lauten die Ziele des FC St. Pauli und des VfB Stuttgart vor dem Beginn der Rückrunde. Der VfB liegt punktgleich hinter Hannover 96 auf Rang drei. Für die Kiezkicker sind es fünf Punkte Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze und so ist klar, dass die Elf von Ewald Lienen unbedingt punkten muss und will. Der zweite Heimsieg der Saison soll gegen den VfB, auswärts mit 14 Zählern die bislang beste Mannschaft der Liga, eingefahren werden.

Zum Rückrundenauftakt muss Coach Lienen neben Aziz Bouhaddouz (mit Marokko beim Afrika-Cup im Viertelfinale) auch auf Philipp Ziereis (Aufbautraining nach Krankheit), Ryo Miyaichi und Vegar Eggen Hedenstad (beide Zerrungen) verzichten. Mit Robin Himmelmann und Christopher Buchtmann meldeten sich zwei Kiezkicker während der Vorbereitung nach zweimonatiger Verletzungspause zurück. Hinzu kommen die drei Neuzugänge Lennart Thy, Johannes Flum und Mats Möller Daehli. Sie alle sollen mithelfen, den Ende 2016 begonnenen Aufwärtstrend – hier blieb die Lienen-Elf gegen Kaiserslautern (0:0, Fürth (2:0) und Bochum (1:1) dreimal in Folge ungeschlagen und holte fünf Zähler – fortzusetzen. "Wir müssen unseren Fans einen besonderen Dank aussprechen. Sie haben uns auf unglaubliche Art und Weise unterstützt, obwohl wir in der Hinrunde ziemlichen Müll gespielt haben, lobte Lienen: "Unsere Aufgabe ist es, der Atmosphäre auch gerecht zu werden."

VfB-Trainer Hannes Wolf fordert nach einer guten Vorbereitung jetzt Zählbares: "Wir haben Abläufe stabilisiert und auch körperlich einen guten Schritt gemacht. Wie die Phase aber letztlich bewertet wird, entscheidet sich in den anstehenden Spielen. Wir fahren nach Hamburg, um ein gutes Spiel zu machen und auch zu gewinnen." Winterneuzugang Julian Green steht erstmals bei einem Pflichtspiel im VfB-Kader.

>>> Alle Infos zum Spiel #STPVFB im Matchcenter

1. FC Nürnberg - SG Dynamo Dresden

© gettyimages / Thomas Eisenhut

Das vielleicht wichtigste Signal dieser Vorbereitung sendeten die Nürnberger in der vergangenen Woche. Insgesamt sechs Tore in den letzten Testspielen gegen den FC Sion und Drittligist VfR Aalen zeigen: Die Offensive des "Club" zeigt sich auch nach dem Abgang von Topscorer Guido Burgstaller weiter hungrig. "Jetzt springen eben andere in die Bresche", registrierte der Alois Schwartz, der allerdings keine Prognosen für die verbleibenden 17 Spiele abgeben möchte: "Im Fußball darf man sich zwar nie abschreiben, aber jetzt müssen wir erst einmal für einen ordentlichen Start sorgen. Dann ist vieles möglich - aber wirklich erst dann."

Das Ziel des Coaches: "Weitermachen, womit wir gegen Kaiserslautern aufgehört haben - und das sind drei Punkte." Dave Bulthuis (Innenbandverletzung), Patrick Rakovsky (Syndesmosebandverletzung), Tim Leibold (Schambeinentzündung), Patrick Erras (Trainingsrückstand nach Kreuzbandriss) und der beim Afrika Cup weilende Edgar Salli fehlen.

"Nürnberg wird sicherlich versuchen, mit einem Sieg an uns vorbeizuziehen, und wir werden versuchen, das zu verhindern“, sagte Dynamos Cheftrainer Uwe Neuhaus: "Wir freuen uns über die Unterstützung, die wir von außen erfahren werden. Das ist eine unglaubliche Fanwanderung, die da stattfindet. Sowas habe ich selten erlebt, das ist Verpflichtung für uns." Rund 8.000 Fans reisen mit Dynamo ins Frankenland.

>>> Alle Infos zur Partie #FCNSGD im Matchcenter

Karlsruher SC - Arminia Bielefeld

Mirko Slomka freut sich auf sein Pflichtspiel-Debüt als KSC-Trainer. "Wir konnten mit der Mannschaft in der Vorbereitung gute Ergebnisse erzielen, die für die Fans eine Hoffnung darstellen können. Die Mannschaft ist hochmotiviert und gierig auf Erfolgserlebnisse."

Verzichten muss Slomka neben den Langzeitverletzten Florian Kamberi, Gaétan Krebs, Manuel Torres und Ylli Sallahi auch auf Innenverteidiger Martin Stoll, der aufgrund einer Sehnenreizung in der Hüfte zum Pausieren gezwungen ist.

Arminia-Trainer Jürgen Kramny sieht im direkten Kellerduell eine besondere Brisanz: "Das Torverhältnis trennt die beiden Mannschaften. Es geht nach der Vorbereitung jetzt darum, im Wettkampf zu zeigen, dass man Ergebnisse erzielen kann. Das wird für beide Seiten gleich wichtig sein, denn der Sieger kann sich absetzen."

Der Gegner aus Ostwestfalen hofft vor allem auf einen Einsatz von Winterneuzugang Sören Brandy. Manuel Prietl, Steffen Lang und Baboucarr Gaye stehen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

>>> Alle Infos zur Partie #KSCDSC im Matchcenter