Köln – Auf dem Niedersachsenderby zwischen Braunschweig und Hannover liegt am Sonntag in der 2. Bundesliga der Fokus der Öffentlichkeit. Doch auch in Stuttgart und Sandhausen stehen wichtige Partien auf dem Programm. bundesliga.de zeigt, wo es bei den Sonntagspartien am 12. Spieltag zur Sache geht.

"Ein besonderes Spiel" wartet auf Eintracht Braunschweig, der Tabellenführer misst sich im Niedersachsenderby mit dem Lokalrivalen aus Hannover. Entsprechend groß ist die Vorfreude beim BTSV: "Es knistert in der gesamten Region. Der sportliche Höhepunkt soll für uns dann am Sonntag folgen. Wir wollen die drei Punkt mit aller Macht holen", stellt Coach Torsten Liebknecht vor dem Spiel klar. Bislang ist Braunschweig zuhause ohne Punktverlust.

Trotz der fünf Punkte Abstand zum Tabellenführer sieht sich Hannover 96 vor dem "auf Augenhöhe“" (Trainer Daniel Stendel) mit dem Rivalen aus der Nachbarschaft. Auf das 3:1 gegen Würzburg in der Vorwoche soll nun der erste Erfolg im Niedersachsenderby seit 1998 folgen. "Das Derby emotionalisiert viele Leute. Wenn dann sportlich das Highlight gesetzt wird, haben wir viel erreicht", betont auch Stendel die Wichtigkeit der Partie.

>>> Zum Matchcenter der Partie #EBSH96

Stuttgart will nachlegen

Drei Siege in den letzten vier Spielen: Der VfB Stuttgart ist aktuell auf Kurs.

Seinen Aufwärtstrend bestätigen will der VfB Stuttgart. Unter dem neuen Trainer Hannes Wolf gelangen den Schwaben zuletzt in der Liga drei Siege aus vier Partien. "Die letzten beiden Spiele haben sich gut angefühlt. Es sollte aber keiner denken, dass wir einen Schlüssel gefunden haben, der jetzt immer passt“, warnt Wolf vor der Heimspiel gegen Bielefeld: „Wir müssen uns am Sonntag alles aufs Neue erarbeiten."

Für Arminia Bielefeld geht es dagegen darum, die positiven Ansätze aus der Vorwoche, als der SV Sandhausen mit 1:0 geschlagen werden konnte, fortzuführen. "Wir haben gezeigt, dass wir uns wehren können und wollen alles, was wir liefern können, auch abrufen", sagt Interimstrainer Carsten Rump, der beim Tabellenvorletzten der 2. Bundesliga für neue Impulse gesorgt hat: "Entscheidend wird am Sonntag sein, dass sie mit der nötigen Konzentration zu Werke gehen."

>>> Zum Matchcenter #VFBDSC

Macht 1860 den nächsten Schritt aus der Krise?

1860 München will mit Angreifer Ivica Olic an die starke Leistung aus dem Aue-Spiel anknüpfen. © gettyimages / Oliver Hardt/Bongarts

Nach dem schwachen Auftritt in Bielefeld blickt der SV Sandhausen wieder nach vorne: "Wenn wir alle elf Spiele mal ein schlechtes machen und sonst zehn gute, unterschreibe ich das sofort", hakt Trainer Kenan Kocak die Niederlage ab. Gegen die Münchener "Löwen" muss der SVS allerdings wieder an die positiven Leistungen anknüpfen: "Wir brauchen einen richtig, richtig guten Tag. Wir müssen die individuelle Qualität der Münchner als Team auffangen."

Der TSV 1860 München möchte dagegen da weitermachen, wo er beim 6:2 in Aue angefangen hat. Der Sieg im Erzgebirge war ein wichtiger Schritt aus der Krise für die "Löwen". Nun soll gegen Sandhausen nachgelegt werden: "Wir schwimmen jetzt nicht auf einer Euphoriewelle, aber gute Ergebnisse fördern das Selbstbewusstsein", betont 1860-Coach Kosta Runjaic und schiebt hinterher: "Wir fahren nach Sandhausen, um zu punkten!"

>>> Zum Matchcenter #SVSM60