Der SC Freiburg steht als Aufsteiger und Meister der 2. Bundesliga fest und wird erstmals die neu geschaffene Meisterschale für die 2. Bundesliga in Empfang nehmen. Überreichen wird die Trophäe der frühere SC-Torwart und Kapitän Richard Golz.

Gegner Kaiserslautern (So., ab 13:45 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio) soll die Feierstimmung im Breisgau nicht stören. Dennoch wollen die Lauterer mit einem Erfolgserlebnis die Saison abschließen. Gleiches gilt für den SC Freiburg.

Vorfreude im Breisgau

"Wir freuen uns natürlich alle auf dieses Spiel und wollen diese schöne und erfolgsgekrönte Saison mit einem hoffentlich attraktiven Spiel abschließen", sagt Trainer Robin Dutt. Nicht nur das letzte Saisonspiel, sondern auch die letzte Begegnung für den SC Freiburg bestreitet Daniel Schwaab, der ab der kommenden Saison für Bayer Leverkusen spielt.

Die Partie gegen Lautern will Dutt in Bestbesetzung bestreiten. Außer Oliver Barth (Bänderdehnung) seien alle Spieler im Training, wo es noch immer "richtig zur Sache" gehe. "Wir wollen uns auch bei unseren Fans mit einem guten Spiel bedanken, das vielleicht aufgrund der Voraussetzungen nicht von taktischen Fesseln gebremst wird.", sagt der Freiburger Trainer.

"Die Saison ordentlich zu Ende bringen"

Auch wenn Freiburg bereits als Meister feststeht und die Aufstiegsträume der Lauterer geplatzt sind, erwartet FCK-Trainer Alois Schwartz trotzdem ein tolles Spiel. "Freiburg ist sehr heimstark, aber hier geht es um die Berufsehre. Die mitgereisten Fans sollen noch einmal ein schönes Spiel sehen. Wir möchten die Saison ordentlich und gut zu Ende bringen".

Leider plagen den Cheftrainer personelle Probleme. Neben den bereits seit längerem verletzten Sascha Kotysch und Srdjan Lakic sind auch die Einsätze von Manuel Hornig, Anel Dzaka, Kevin Trapp und Kai Hesse fraglich. Zudem muss Schwartz auf den gelbgesperrten Dario Damjanovic verzichten.


Alemannia Aachen - FC Augsburg

Auch wenn der Abschied vom Tivoli für die meisten im Vordergrund steht, so gibt es auch in sportlicher Hinsicht noch etwas zu erreichen. Mit einem Sieg kann die Alemannia Platz 4 verteidigen und damit die zweitbeste Zweitliga-Platzierung der Geschichte erreichen. "Klare Sache: Wir wollen gewinnen und den 4. Platz verteidigen", sagt Coach Jürgen Seeberger.

Dabei muss der Trainer gegen den FC Augsburg sein Team kräftig umbauen. Lewis Holtby fehlt wegen der 5. Gelben Karte. Florian Müller hat beim 1:1 in München einen Muskelfaserriss erlitten und Jérome Polenz muss nach einem unverschuldeten Verkehrsunfall in dieser Woche ebenfalls pausieren.

"Der Druck ist weg"

"Es ist der letzte Auftritt auf dem Tivoli, auf dem ich schon mehrfach zu Gast war und jedesmal von der tollen Atmosphäre beeindruckt war. Das wird sicherlich bei dem Spiel auch wieder eine tolle Stimmung", hat FCA-Trainer Jos Luhukay gute Erinnerungen an die legendäre Spielstätte und freut sich auf die Partie. "Der Druck ist weg, so dass wir befreit aufspielen können. Wir wollen zum Abschluss der Saison noch einmal ein gutes Spiel abliefern und Punkte aus Aachen entführen", gibt Luhukay nach dem gesicherten Klassenerhalt als Ziel aus.

Nicht dabei sein wird Angreifer Imre Szabics, bei dem seine Sehenverletzung im Fuß wieder Probleme bereitet. Mittelfeldspieler Mourad Hdiouad, der sich am Freitagvormittag im Training eine Adduktorenverletzung zugezogen hat und daher nicht mit nach Aachen reisen kann, wird ebenfalls fehlen.

Rot Weiss Ahlen - SpVgg Greuther Fürth

Nachdem die Ahlener am vergangenen Spieltag mit dem 2:2 in Osnabrück den Klassenerhalt feiern konnten, gilt für die Truppe von Trainer Stefan Emmerling "Einfach nur entspannen und Spaß haben".

Im Heimspiel gegen Fürth geht es um drei Punkte, um den bestmöglichen Tabellenplatz zu erreichen. Manager Stefan Grädler und Trainer Stefan Emmerling werden sich indes schon jetzt an die Arbeit machen, die bereits angelaufenen Planungen für die kommende Saison fortzuführen.

Ein Sieg zum Abschluss

Das "Kleeblatt-Team" will die guten Eindrücke der zu Ende gehenden Spielzeit untermauern. SpVgg-Trainer Benno Möhlmann verlangt eine gute Mannschaftsleistung: "Die Partie wollen wir offensiv und engagiert angehen und damit erfolgreich sein und nach Möglichkeit drei Punkte einfahren."

Personell plagen den 54-jährigen Fußball-Lehrer vor dem Spiel in Ahlen allerdings einige Probleme: Neben Marino Biliskov, der wegen einer Roten Karte fehlt, stehen Stefan Reisinger (Sprungelenksverletzung), Ivo Ilicevic (muskuläre Probleme im Oberschenkel), Charles Takyi (Sprunggelenk) und Alexander Voigt (Adduktoren-Probleme) voraussichtlich nicht zur Verfügung. Martin Meichelbeck und Thomas Wörle befinden sich weiterhin im Aufbau-Training.