Köln - Kurz vor der Winterpause verbleibt den Teams der 2. Bundesliga noch eine Chance zu punkten: Der 1. FC Union Berlin sinnt gegen Fürth ebenso auf Wiedergutmachung wie der TSV 1860 München gegen Heidenheim. Derweil sucht Erzgebirge Aue Wege aus der Krise gegen Fortuna Düsseldorf. Die Vorschau zu den Spielen am Freitag in der 2. Bundesliga.

1. FC Union Berlin - SpVgg Greuther Fürth

Auf Wiedergutmachung brennt der 1. FC Union Berlin: Nach der 0:3-Niederlage in Heidenheim gibt es für die "Eisernen" viel Luft nach oben, vier Punkte beträgt der Abstand auf den Relegationsplatz bereits. Da käme ein Heimsieg gegen die SpVgg Greuther Fürth gerade recht. Zuletzt konnte das Team von Trainer Jens Keller vor den eigenen Fans überzeugen, mit einer starken Leistung rangen die Hauptstädter Tabellenführer Braunschweig nieder.

Gegen Fürth zeigt jedoch ein Blick auf die Bilanz, dass es schwierig werden dürfte: Die letzten sechs Gastspiele an der Alten Försterei entschieden die Franken für sich, lediglich 2003 zog das Kleeblatt in Berlin den Kürzeren. Auf Interimscoach Janos Radoki kommt erstmals die Aufgabe zu, sein Team nach einer Niederlage aufzurichten: Das 0:2 gegen Schlusslicht St. Pauli bedeutete nach zwei Erfolgen unter dem Ex-Profi einen Dämpfer.

>>> Alle Infos zu #FCUSGF im Matchcenter

TSV 1860 München - 1. FC Heidenheim

Etwas Luft auf die Abstiegsplätze will sich derweil der TSV 1860 München verschaffen: Nach dem 0:1 in Bochum setzen die "Löwen" gegen den 1. FC Heidenheim nun wieder alles auf ihre aktuelle Heimform: Sieben Zähler konnte das Team von Interimstrainer Daniel Bierofka in den letzten drei Spielen in der Allianz-Arena einfahren. "Gegen Heidenheim wollen wir versuchen, etwas zu holen - am besten natürlich gewinnen. Wir werden vor der Winterpause nochmals alles in die Waagschale werfen. Das ist das einzige, was in unserer Situation Ruhe verschafft", betont Bierofka vor der schweren Aufgabe gegen den Tabellenvierten.

Stark präsentierten sich die Heidenheimer am vergangenen Wochenende: Durch das 3:0 über Union Berlin halten die Schützlinge von Trainer Frank Schmidt den Anschluss an die Aufstiegsränge. Doch auswärts hakte es zuletzt beim FCH, zuletzt setzte es Niederlagen in Hannover (2:3), Bielefeld (1:2) und Bochum (1:2). Nun soll in München die Trendwende auf fremdem Platz her: Ein Erfolg in der Allianz-Arena ließe Heidenheim jedenfalls in Schlagdistanz zu den Spitzenteams überwintern.

>>> Alle Infos zu M60FCH im Matchcenter

FC Erzgebirge Aue - Fortuna Düsseldorf

Einen Weg aus der Krise sucht der FC Erzgebirge Aue, die Sachsen sind seit sieben Spielen sieglos und auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Gegen Fortuna Düsseldorf wollen die "Veilchen" endlich wieder jubeln – und blicken dafür hoffnungsfroh in die Vergangenheit: Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams entschied Aue für sich, der heutige Hamburger Bobby Wood schoss den FCE zu einem 3:2-Auswärtssieg bei der Fortuna.

Die Rheinländer, die seit drei Partien auf einen Sieg warten, können jedoch auf eine starke Bilanz in der Fremde bauen: Die Mannen um Trainer Friedhelm Funkel zählen zu den stärksten Auswärtsteams der 2. Bundesliga, holten zuletzt Siege in Berlin und am Millerntor sowie ein Remis in Würzburg. Gelingt Düsseldorf im Erzgebirge ein weiterer Coup, kann am Rhein über Weihnachten nach oben geschielt werden.

>>> Alle Infos zu #AUEF95 im Matchcenter

Alle Spiele gibt es ab 13.15 Uhr im Liveticker!