Köln - Wer bleibt im Rennen der Großen um die Tabellenspitze mit dabei? Union kann seinen Vorsprung im Verfolgerduell gegen Heidenheim ausbauen, die Fortuna kämpft gegen den Club um den Anschluss an die Spitzengruppe und der Karlsruher SC kann gegen Dynamo Dresden den Relegationsrang verlassen. Die Vorschau zu den Spielen am Freitag in der 2. Bundesliga.

1. FC Heidenheim - 1. FC Union Berlin

Zwischen dem 1. FC Heidenheim und dem 1. FC Union Berlin kommt es am Freitag zum Verfolgerduell. Beim Tabellenfünften könnten die Eisernen im letzten Auswärtsspiel des Jahres weiter Boden im Aufstiegsrennen gut machen und den Abstand auf den unmittelbaren Verfolger Heidenheim vergrößern. Aktuell trennt die beiden direkten Konkurrenten nur ein Punkt. Obwohl das Team um Frank Schmidt die klassische Underdog-Rolle zuteil ist, könnten die Heidenheimer mit einem Dreier noch näher an die Tabellenspitze heran rücken.

Die Statistik spricht in diesem Vergleich für das Team um Jens Keller: Drei der vier Zweitligaduelle entschieden die Köpenicker für sich, lediglich das Erste gewannen die Heidenheimer mit 3:1. Eine solche Negativserie hat der FCH aktuell gegen keinen anderen Zweitligisten vorzuweisen. Zwei der vier Heidenheimer Ttreffer gehen dabei auf das Konto von Kapitän Marc Schnatterer. Trotz statistischem Nachteil: Der FCH hat schon mehrfach in der Vergangenheit bewiesen, dass er mit der Underdog-Rolle umgehen kann.

>>> Alle Infos zu #FCHFCU im Matchcenter

Fortuna Düsseldorf - 1. FC Nürnberg

Friedhelm Funkel will mit seinem Team an den Spitzenplätzen dran bleiben. Nur vier Punkte ist Rang drei derzeit entfernt. Dafür benötigt der Coach von Fortuna Düsseldorf einen Sieg gegen den 1. FC Nürnberg. Nach zwei Niederlagen in Folge und Platz 11 kann allerdings auch der Club drei Punkte gut gebrauchen. Trainer Alois Schwartz will in den letzten beiden Spielen vor der Winterpause das sehen, "was uns auszeichnet: Laufbereitschaft, Aggressivität, Kompaktheit und Leidenschaft."

In der zweiten Bundesliga trafen Düsseldorf und Nürnberg erst acht Mal aufeinander. Zu Hause konnte die Fortuna gegen den Club zuletzt am 1. August 1999 gewinnen (2:0 im DFB-Pokal) - seither war der Club allerdings auch nur noch dreimal bei den Rheinländern zu Gast (zwei FCN-Siege, ein Unentschieden). Fortuna-Coach Friedhelm Funkel verlor seine letzten fünf Pflichtspiele gegen den Club. Allerdings muss das nichts heißen, denn erstmals trifft er als Trainer in einem Zweitligaspiel auf Nürnberg.

>>> Alle Infos zu F95FCN im Matchcenter

SG Dynamo Dresden - Karlsruher SC

Unter Interimscoach Lukas Kwasniok will der Karlsruher SC raus aus dem Tabellenkeller und runter vom Relegationsplatz. Dafür soll ein Sieg her gegen Aufsteiger Dynamo Dresden. Die Voraussetzungen dafür - nicht schlecht: In den insgesamt acht Aufeinandertreffen in der 2. Bundesliga gewannen die Karlsruher doppelt so oft (vier Mal) wie die Sachsen (zwei Mal).

Allein in den letzten drei Duellen blieb Dresden gegen den KSC sieglos (ein Remis, zwei Niederlagen). Allerdings bewiesen die Sachsen bisher Heimstärke: Nur einmal verlor Dynamo zu Hause gegen Karlsruhe- im September 2004 mit 1:2. Auf ein Wiedersehen dürfte sich KSC-Urgestein Martin Stoll freuen. 2011/12 lief er für Dynamo in insgesamt elf Zweitligaspielen auf und schoss dabei ein Tor.

>>> Alle Infos zu #SGDKSC im Matchcenter.

Alle Spiele gibt es ab 13.15 Uhr im Liveticker!