Köln - Der DFB-Pokal liegt hinter den Mannschaften, nun heißt es den Fokus wieder auf die Liga zu setzten. Während sich die einen mit einem positiven Ergebnis Rückenwind verschaffen konnten, müssen die anderen eine Niederlage abschütteln und frisch starten. bundesliga.de verrät, worauf es in den Freitagsspielen ankommt.

Nach dem jüngsten Sieg vom vergangenen Wochenende rangiert Eintracht Braunschweig weiterhin souverän an der Tabellenspitze. Die Löwen sind aktuell top drauf, haben zuletzt zehn Punkte aus vier Spielen geholt. Nun wollen sie den Abstand zu den Verfolgern weiter ausbauen. Für Aufsteiger Dynamo Dresden heißt es hingegen, den Fokus neu zu setzten. Nach dem Aus im DFB-Pokal können sich die Sachsen voll auf die Liga konzentrieren. Gegen den Spitzenreiter ist die Aufgabe allerdings alles andere als einfach. Der letzte Sieg der Dresdner gegen die Eintracht liegt schon eine Weile zurück: Dresden gewann nur eines von sechs Zweitligaduellen - das war am 22. Oktober 2011 in Braunschweig mit 2:0.

>>> Zum Matchcenter der Partie #SGDEBS

Aufschwung durch Pokalsieg

© imago / Robert Michael

In einer ausgesprochen schwierigen Situation ist Carsten Rump bei Arminia Bielefeld gefordert. Der Interimscoach hat vom glücklosen Rüdiger Rehm übernommen und soll den Club in diesen Tagen stabilisieren. Im Pokal gelang dies bereits: Mit 1:0 gewann die Arminia gegen Ligakonkurrenten Dynamo Dresden. Dieser Erfolg sollte dem Team Aufschwung verleihen und Kraft für die Partie gegen Sandhausen geben. Auch der SV Sandhausen war unter der Woche im Pokal am Start. Im Elfmeterschießen setzte sich die Truppe gegen den SC Freiburg durch. Beide Mannschaft stehen mitten in der englischen Woche - es wird sich nun zeigen, welche mit der Doppelbelastung besser zurecht kommt.

>>> Zum Matchcenter #DSCSVS

Jetzt auch in der Liga

Endlich wieder ein Erfolgserlebnis beim TSV 1860 München. Beim Pokalspiel in Würzburg feierte die Löwen-Elf nach vier Niederlagen in Folge den ersten Sieg und steht im Achtelfinale. Allerdings muss der Club im Spiel gegen Erzgebirge Aue auf Victor Andrade verzichten, der Stürmer verletzte sich in der Pokalpartie. Aue kann im Gegensatz zum Gegner ausgeruht anreisen, eine zusätzliche Belastung durch den Pokal haben die Spieler nicht. Statistisch gesehen haben die Auer eine große Aufgabe vor der Brust: 8 Mal trafen 1860 München und FC Erzgebirge Aue in der 2. Bundesliga aufeinander. Dabei gewann nur zweimal die jeweilige Gästemannschaft.

>>> Zum Matchcenter der Partie #M60AUE