Hamburg - Der nächste altbekannte Neuzugang ist unter Dach und Fach: Waldemar Sobota wird für ein weiteres Jahr beim FC St. Pauli spielen. Sportchef Thomas Meggle, der polnische Nationalspieler und der FC Brügge einigten sich auf eine erneute Ausleihe bis zum 30. Juni 2016. Der geschlossene Kontrakt mit dem FC Brügge enthält eine Kaufoption.

Waldemar Sobota wechselte im letzten Januar bereits für ein halbes Jahr aus Brügge zu den Kiezkickern. Der 28-Jährige absolvierte in der letzten Saison zehn Spiele in der 2. Bundesliga für die Braun-Weißen und erzielte hierbei zwei Treffer.

"Schnelle Einigkeit"

"Waldi hat sehr früh signalisiert, dass er sehr gerne für unseren Club spielen möchte. Wir waren uns sehr schnell mit ihm einig und sind froh, dass alle Modalitäten geklärt worden sind und wir ihn verpflichten konnten", sagte Thomas Meggle.

Cheftrainer Ewald Lienen ergänzte: "Waldemar hat in der letzten Saison - trotz längerer Verletzungsprobleme - seine Qualitäten unter Beweis gestellt. Er wird uns mit seiner Schnelligkeit, seiner Stärke im Dribbling und seiner Erfahrung weiterhelfen und unser Spiel variabler gestalten.“

"Sehr wohl gefühlt"

"Ich freue mich, dass ich ein weiteres Jahr beim FC St. Pauli spielen darf. Ich habe mich hier im vergangenen halben Jahr sehr wohl gefühlt und mich deshalb auch darum bemüht, in Hamburg bleiben zu können", sagte Waldemar Sobota selbst.