Die Rückrunde ist zwar erst zwei Spieltage alt, doch für den 1. FC Nürnberg steht bereits die erste Entscheidung auf dem Programm.

Beim Montagspiel des 19. Spieltags geht es für den "Club" gegen den 1. FC Kaiserslautern (ab 20 Uhr im Live-Ticker) nicht nur um drei Punkte, sondern auch darum, ob die Franken weiter vom Aufstieg in die Bundesliga träumen dürfen.

Spitzengruppe oder Mittelfeld?

Mit einem Sieg wäre der FCN mit dann 29 Zählern weiterhin dran an den Spitzenplätzen. Mit einer Niederlage gegen die "Roten Teufel" bliebe der aktuelle Tabellenzehnte im Mittelfeld und würde den Anschluss an die Konkurrenz verlieren. Das weiß auch FCN-Trainer Michael Oenning: "Es ist ein wichtiges Spiel, das wir gewinnen wollen."

Dabei gehen die Franken selbstbewusst in die Partie. "Die Art und Weise, in der wir in der vergangenen Woche trainiert haben, ist absolut positiv", sagte Oenning. Ähnlich gut dürfte der 43-Jährige wohl die Personalsituation seines Teams beurteilen. Lediglich Jaouhar Mnari ist wegen eines grippalen Infekts fraglich. Darüberhinaus hat Oenning durch Neuzugang Albert Bunjaku von Drittligist Rot-Weiß Erfurt eine zusätzliche Alternative in der Offensive.

Starke "Teufel"

Auch beim 1. FC Kaiserslautern sieht die Lage in Sachen Personal gut aus. Danny Fuchs hat seine Grippe überstanden und die in der Hinrunde angeschlagenen Axel Bellinghausen und Erik Jendrisek kamen schon vergangene Woche gegen Mainz zu Kurzeinsätzen. Ein Fragezeichen steht allerdings hinter Innenverteidiger Moussa Ouattara, der an einem Infekt leidet.

Der FCK hat mit einem Sieg die Möglichkeit, auf den 2. Platz in der Tabelle zu klettern, was angesichts von erst einer Heimniederlage des "Clubs" aber nicht einfach werden dürfte.

"Punkte mitnehmen"

Nach dem Ziel für das Spiel der beiden Traditionsvereine gefragt, sagte Bellingshausen, dass "wir ganz sicher alles versuchen, um aus Nürnberg Punkte mitzunehmen". Beim letzten Spiel am Valznerweiher war dies den Pfälzern nicht gelungen.

Damals verloren Bellinghausen und Co. mit 2:3 und am Ende stand der Abstieg. Vielleicht läuft es dieses Mal anders herum und den Lauterern gelingt ein wichtiger Schritt Richtung Aufstieg.

Gregor Nentwig