Aachen - Die erste Korsettstange für den neuen Alemannia-Kader steht fest: Mit Aimen Demai hat am Dienstag ein absoluter Leistungsträger der vergangenen Saison seinen Vertrag am Tivoli verlängert. Der Mittelfeldspieler unterzeichnete einen Dreijahresvertrag bis zum Jahr 2015, der für die ersten drei Ligen gültig ist.

Bei einem Treffen mit Top-Sponsoren verkündeten Sportdirektor Uwe Scherr und Cheftrainer Ralf Aussem am Abend die Einigung mit dem 29-jährigen Franzosen. "Wir wollen unsere neue Mannschaft um einige Führungsspieler herum aufbauen. Das Bekenntnis von Aimen ist der erste Schritt und ein tolles Signal an andere Spieler", sagte Scherr. "Ich wollte Aimen unbedingt halten, weil er besonders in der Schlussphase der Saison überragende Leistungen gezeigt hat", sagt Aussem, der gemeinsam mit Geschäftsführer Frithjof Kraemer die ersten Gespräche mit Demai geführt hatte.

"Nach dem Abstieg hat sich der Club vom ersten Tag an unheimlich um mich bemüht. Das hat mir sehr imponiert", sagte der Franzose. "Deshalb war mir relativ schnell klar: Wenn wir zu einer Einigung kommen, dann bleibe ich in Aachen." Diese Einigung wurde nun erzielt. Demai nahm Gehaltseinbußen in Kauf und entschied sich, drei weitere Jahre am Tivoli zu bleiben.

2009 war er vom 1. FC Kaiserslautern an die Krefelder Straße gewechselt und absolvierte seitdem 60 Zweitligaspiele für die Schwarz-Gelben, in denen er zehn Treffer markierte. Insgesamt bringt es der Rechtsfuß auf 193 Zweitligaspiele. Scherr informierte die Wirtschaftspartner auch darüber, dass drei Spieler den Verein definitiv verlassen werden. "Kevin Kratz, Alper Uludag und Marco Stiepermann haben mir mitgeteilt, dass es keine Möglichkeit gibt, sie bei der Alemannia zu halten. Darauf waren wir aber bereits eingestellt", sagt der Sportdirektor.