Köln - Neun Spiele, drei Siege, fünf Unentschieden, nur eine Niederlage. Die Zwischenbilanz von RB Leipzig liest sich nicht schlecht, aber auch noch nicht richtig gut. Mit vier Punkten Rückstand auf Platz 2 liegen die Bullen auf Rang 6 der Tabelle und damit hinter ihren eigenen Ansprüchen. Vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg zieht RB-Stürmer Davie Selke im Interview mit bundesliga.de ein erstes Fazit und spricht über seine Ambitionen.

bundesliga.de: Davie Selke, das erste Viertel der Saison ist gespielt. Wie sind die bisherigen Leistungen von RB Leipzig einzuordnen?

Davie Selke: Wir harmonieren immer besser und kombinieren auf dem Platz auch gut, allerdings ist unsere Tore- und Punkteausbeute zu gering, wenn man berücksichtigt, dass wir gerade in den vergangenen Begegnungen spielbestimmend waren und sehr viele Torchancen ausgelassen haben.

bundesliga.de: RB Leipzig ist seit fünf Spielen in der 2. Bundesliga ungeschlagen, hat aber auch nur eine Partie davon gewonnen und tritt auf der Stelle. Woran hapert es im Moment vor allem?

Selke: Wie eben schon gesagt: wir zeigen von der Spielanlage gute Auftritte und eine positive Entwicklung, aber münzen es nicht in die nötigen Tore und dementsprechend in Punkte um. Gerade verpassen wir es, uns selbst für unseren Aufwand zu belohnen. Wir haben eine hohe Qualität im Team, aber die müssen wir eben auch konsequent auf den Platz bringen, das ist das Entscheidende.

bundesliga.de: Sie persönlich haben in acht Spielen vier Mal getroffen. Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Ausbeute?

Selke: Die Ausbeute hätte schlechter sein können, aber zufrieden bin ich damit auch noch nicht. Das sollte man sowieso nie sein und immer an sich arbeiten. Ich bin torhungrig! Ich will noch viele Tore schießen und vorbereiten in dieser Saison.

"Das Niveau in Leipzig ist sehr hoch"

bundesliga.de: Wie belastend oder beflügelnd ist es, dass RB Leipzig als der große Aufstiegsfavorit in die Saison gestartet ist?

Selke: Weder das eine noch das andere. Es ist sicher beflügelnd und für mich als Stürmer sehr angenehm, in einer so spielstarken Mannschaft zu spielen. Dass wir von allen als Aufstiegsfavorit gesehen werden, ist für uns uninteressant. Wichtig ist, dass wir uns voll auf uns konzentrieren und von Spiel zu Spiel neu fokussieren. Zudem müssen wir die Stärken weiter ausbauen und an den Schwächen arbeiten. Wenn wir all das beherzigen, werden wir uns auch weiterentwickeln und die entsprechenden Ergebnisse einfahren.

bundesliga.de: Wie schwer ist Ihnen die Umstellung von der Bundesliga mit Werder Bremen auf die 2. Bundesliga in Leipzig gefallen?

Selke: Im Training ist es keine große Umstellung, weil das Niveau in Leipzig sehr hoch ist. In der 2. Bundesliga wird anders und teilweise robuster gespielt, die Gegner stehen vor allem gegen uns meist sehr tief, so dass es nicht allzu viele Räume nach vorne und in der Spitze gibt. So lernt man aber, sich als Stürmer am Ball zu behaupten und im eins-gegen-eins durchzusetzen.

bundesliga.de: Mit welchem Anspruch sind Sie nach Leipzig gewechselt? Ist der Aufstieg in dieser Saison Pflicht?

Selke: Natürlich möchte ich mit Leipzig in die Bundesliga! Das wollen hier alle. Aber es ist keineswegs so, dass der Aufstieg Pflicht ist. Wir lassen uns auch von außen keinen Druck aufzwängen. Früher oder später werden wir in der Bundesliga spielen, davon bin ich überzeugt.

"Die Stimmung im Stadion pusht uns"

bundesliga.de: Worin bestehen die größten Unterschiede in der taktischen Disziplin, der Spielweise und dem Trainingsaufwand?

Selke: Wir schalten nach Ballgewinn sehr schnell um und spielen druckvoll mit schnellen vertikalen Pässen nach vorne. Genauso energisch gehen wir nach Ballverlust direkt ins Gegenpressing. Für diese Spielweise braucht jeder Spieler enorme Disziplin und konditionelle Fitness – wenn nur einer das nicht auf den Platz bringt, funktioniert die ganze taktische Umsetzung nicht.

bundesliga.de: Wie haben Sie die Fußballbegeisterung in der Stadt bisher erlebt? Wie groß ist die Identifikation der Menschen in Leipzig mit dem Projekt RB Leipzig?

Selke: Erst einmal muss ich sagen, dass ich positiv überrascht bin von Leipzig. Die Stadt ist wirklich schön und ich fühle mich hier sehr wohl. Die Menschen in Leipzig und in der Region stehen dem Verein und unserer Mannschaft sehr positiv gegenüber und sind absolut fußballbegeistert. Die Fans unterstützen uns unheimlich und sind großartig, die Stimmung im Stadion ist auch richtig gut. Und auch bei den Auswärtsspielen wie zuletzt in München sind sie sehr präsent. Das pusht uns natürlich.

bundesliga.de: Sie haben bislang erst ein Spiel verpasst, ausgerechnet den einzigen Heimsieg gegen den SC Paderborn. Wie sehr fiebern Sie Ihrem ersten Dreier vor eigenem Publikum entgegen? Wie stehen die Chancen gegen den 1. FC Nürnberg?

Selke: Ich fiebere dem ersten Sieg natürlich sehr entgegen. Wenn ich auf dem Platz stehe, will ich ,wie jeder Sportler, immer gewinnen. Wir haben im letzten Spiel gegen München unnötig unentschieden gespielt, weil wir zwei Mal unaufmerksam waren und zu viele Chancen vergeben haben. Unsere Ansätze sind sehr gut. Wenn wir diese besagten Fehler abstellen und voll konzentriert sind, bin ich davon überzeugt, dass wir gegen Nürnberg den Heimsieg schaffen.

Die Fragen stellte Tobias Gonscherowski