Am Montag schlägt die Stunde der Wahrheit. Dann tritt der FC St. Pauli in der 2. Bundesliga zum Verfolgerduell bei Fortuna Düsseldorf an. Der Sieger hat beste Aussichten zumindest als Dritter im Aufstiegsrennen dabei zu bleiben. bundesliga.de sprach mit St. Pauli-Keeper Benedikt Pliquett über die Aussichten des "Kiezclubs".

bundesliga.de: Die Saison biegt so langsam auf die Zielgerade ein, der FC St. Pauli hat sich als Tabellen-Vierter in Position gebracht, mit nur einem Sieg aus den letzten fünf Spielen zuletzt allerdings ein bisschen geschwächelt. Was lief in den letzten Spielen schief? Was muss wieder besser werden?

Benedikt Pliquett: Aus meiner Sicht haben wir zur Zeit leider kein Glück und die Ruhe im Abschluss. Sollte der Knoten platzen, ist alles wieder in Butter!

bundesliga.de: Ist die momentan fehlende Durchschlagskraft der Offensive mit nur vier Toren aus den letzten sechs Spielen das Hauptproblem?

Pliquett: Ich denke, es ist kein Problem der Offensive, denn so wie wir zur Zeit als Mannschaft geschlossen konsequent verteidigen, so sind auch alle in der Lage und Verantwortung Tore zu schießen. Ich glaube an alle Jungs. Jeder ist in der Lage zu treffen!

bundesliga.de: Wie beurteilen Sie den bisherigen Saisonverlauf von St. Pauli?

Pliquett: Wenn man es mal ganz nüchtern betrachtet, spielen wir eine super Saison! Und haben immer noch eine gute Ausgangsposition für die letzten sieben Spiele.

bundesliga.de: Welche Chancen rechnen Sie sich noch aus, im Aufstiegsrennen eingreifen zu können?

Pliquett: Wie schon gesagt, wir haben eine super Ausgangsposition und sollten wir wieder Tore schießen, haben wir die Chancen auf sehr großen Erfolg!

bundesliga.de: Sind die beiden ersten Plätze bereits an Fürth und Frankfurt vergeben oder glauben Sie, dass die beiden Teams auch noch ihre Schwächeperiode haben werden?

Pliquett: Nichts Genaues weiß man nicht. Zur Zeit präsentieren sich beide sehr konstant.

bundesliga.de: Sie haben gerade Ihren Vertrag verlängert. Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer persönlichen Entwicklung und der sportlichen Perspektive?

Pliquett: Ich bin froh, dass ich das Vertrauen erhalten habe und meine Qualität über einen längeren Zeitraum unter Beweis stellen kann. Ich habe großen Spaß an jedem Spiel und fühle mich ja sowieso sehr wohl beim "magischen" FC.

bundesliga.de: Wie wichtig wäre die sofortige Rückkehr in die Bundesliga?

Pliquett: Grundsätzlich will ich immer den maximalen Erfolg und nachdem wir ja letztes Jahr schon ein Jahr Bundesliga spielen konnten, will man sich natürlich auch dort wieder unter Beweis stellen.

bundesliga.de: Welche Bedeutung hat der Hit in Düsseldorf? Ist das Spiel in Düsseldorf schon so etwas wie ein kleines Endspiel um Platz 3?

Pliquett: Jeder weiß, dass wir, wenn wir gewinnen, einen Punkt vor Düsseldorf stehen. Wenn wir verlieren, sind wir fünf Punkte zurück. Allerdings sind danach auch noch sechs weitere Spiele. Wir werden bis zum Ende alles versuchen.

bundesliga.de: Momentan erscheint das Szenario einer reinen Hamburger Relegation zwischen St. Pauli und dem HSV gar nicht einmal so unwahrscheinlich. Mit dem HSV haben Sie persönlich ja gute Erfahrungen gemacht. Was wäre in der Stadt los, wenn es dazu käme? Wäre Ihnen egal, wer der Gegner ist?

Pliquett: Grundsätzlich ist es mir egal, wen wir, sollte es dazu kommen, in der Relegation bekommen. Die Relegation an sich, rein sportlich betrachtet, ist sicher eine tolle Erfahrung. Grundsätzlich beschäftige ich mich nur selten mit dem, was im Randgebiet von Hamburg passiert.

Die Fragen stellte Tobias Gonscherowski