Die personellen Veränderungen, mit denen Hansa Rostock in das letzte Drittel der Saison startet, sollen auch für eine neue Aufbruchstimmung sorgen. Und dazu gehört für Trainer Andreas Zachhuber auch, dass die Fans gegen den FC Ingolstadt wieder in Scharen in die DKB-Arena strömen. Denen verspricht der Trainer "eine intakte Mannschaft, die sehr gut vorbereitet und guter Dinge ist.

Umso bitterer, dass der neue Coach dabei auf wichtige Leistungsträger verzichten muss. Fest steht, dass neben Stürmer Regis Dorn (Bauchmuskelprobleme) auch die beiden defensiven Mittelfeldspieler Sebastian Svärd (Grippe) und Martin Retov (Oberschenkelzerrung) ausfallen.

A-Junior in die Startelf?

Wer das dänische Duo ersetzt, wollte Andreas Zachhuber noch nicht verraten und begründete: "Ich lasse mir vor dem Spiel nicht in die Karten schauen". Grundsätzlich schließt er überhaupt keinen Spieler für die Startelf aus.

Selbst A-Junior Stephan Gusche könnte für die Innenverteidigung ein Thema werden, falls Abwehrchef Gledson nicht zur Verfügung steht. Der Brasilianer laboriert immer noch an seiner Knieverletzung und kann nur separat trainieren.

Kern kehrt zurück

Kein Geheimnis dürfte sein, dass Kai Bülow gegen den FC Ingolstadt vor der Abwehr agieren wird. "Ich spiele immer da, wo ich der Mannschaft am meisten helfen kann. Und bin natürlich auch bereit, zusätzliche Verantwortung zu übernehmen, wenn jetzt der Kapitän ausfällt", erklärt der gebürtige Rostocker.

Stürmer Enrico Kern gehört nach überstandener Schambeinverletzung zu den lediglich 18 einsatzfähigen Akteuren aus dem Lizenzspielerkader der Hanseaten.