Bochum - Verkehrte Welt in Bochum: Der VfL gewinnt 1:0 im Aufstiegsduell gegen Cottbus - aber Marcel Maltritz schreibt seiner Mannschaft deutliche Worte ins Stammbuch.

Maltritz ist bekannt für seine direkte Art und seine offenen Worte. Auch nach dem hart erkämpften und letztlich glücklichen1:0-Sieg über Energie Cottbus wollte der Innenverteidiger sich nicht so recht darüber freuen, dass der VfL Bochum im Aufstiegsrennen einen Konkurrenten distanziert hat. Vielmehr redete Maltritz Klartext und fordert für die nächsten Spiele eine deutliche Leistungssteigerung.

Frage: Marcel Maltritz, Sie wirken trotz des Sieges nicht sonderlich glücklich.

Marcel Maltritz: Wir haben drei Punkte geholt, was wir uns auch vorgenommen hatten. Aber wir waren über 90 Minuten die schlechtere Mannschaft. Spielerisch lief bei uns überhaupt nichts zusammen. Unser Tor war die einzige Chance im Spiel. Das Schönste sind noch die drei Punkte.

Frage: Also war es eher ein unverdienter Sieg für den VfL Bochum?

Maltritz: Ich sage ja nicht, dass wir uns für die drei Punkte schämen müssen. In der Vergangenheit war es auch schon oft so, dass wir das bessere Team waren, aber die Punkte nicht geholt haben. Natürlich sind diese Zähler Gold wert. Es ist auch gut, mit so einem Erfolg in die Länderspielpause zu gehen. Aber trotzdem hat man deutlich gesehen, dass wir riesige Probleme hatten.

Frage: Hatte der VfL diese Probleme vielleicht auch, weil der Gegner diesmal so stark war?

Maltritz: Wir wussten vorher, dass Cottbus eine gute Mannschaft hat und gerade in diesem Spiel alles geben wird, um noch einmal an die Aufstiegsplätze heran zu kommen. Sie haben wirklich über 90 Minuten ein sehr gutes Spiel gemacht. Trotzdem müssen wir mehr bringen, wenn wir auf Platz 3 stehen und den Anspruch haben, aufsteigen zu wollen. Da muss von uns mehr kommen!

Frage: Zeigt der VfL im Aufstiegsendspurt etwa Nerven?

Maltritz: Das denke ich eigentlich nicht. Wir haben jetzt eine lange Serie ohne Niederlage und sehr viele Punkte eingesammelt. Es macht auch Spaß, wenn man so erfolgreich ist. Aber mit Cottbus sind wir überhaupt nicht klar gekommen. Es muss jetzt jeder für sich beantworten, woran das gelegen hat. Defensiv haben wir noch einen ganz guten Job gemacht, aber offensiv überhaupt nicht.

Frage: Trotzdem hat der VfL sich jetzt mit 14 Spielen ohne Niederlage ein kleines Polster auf Platz 4 erarbeitet. Wie nah ist Bochum der Bundesliga?

Maltritz: Wir haben noch sieben Spiele und müssen sicher noch ein paar Siege einfahren. Mit dem Erfolg über Cottbus sind wir unserem Ziel ein kleines Stückchen näher gekommen - mehr aber auch nicht. Wir haben ein kleines Polster auf Platz 4, aber wir sind noch lange nicht da, wo wir hin wollen. Mit einer Serie kann der eine oder andere Verein da noch mal herankommen und eingreifen. Aber wir sollten nur auf uns schauen und nicht zu sehr darauf achten, was die anderen Mannschaften machen.

Frage: Ist der VfL denn reif für die Bundesliga?

Maltritz: Darüber mache ich mir im Moment keine Gedanken. Wir spielen jetzt in der 2. Bundesliga, wollen aufsteigen und müssen uns hier durchsetzen. Alles andere ist Zukunftsmusik.

Aufgezeichnet von Dietmar Nolte