München - Rechnerisch laufen in der 2. Bundesliga noch sieben Teams Gefahr, die Saison auf Platz 16 zu beenden und so in der Relegation um den Ligaverbleib kämpfen zu müssen. Sogar den MSV Duisburg, derzeit auf Platz 10 und seit vergangenem Wochenende über der "magischen" 40-Punkte-Marke, kann es theoretisch noch erwischen. So richtig brenzlig ist es jedoch bei vier Mannschaft: FC St. Pauli, VfL Bochum, FC Erzgebirge Aue und Dynamo Dresden. bundesliga.de beleuchtet das Rennen um den Klassenerhalt und die Entwicklung bei den Teams im Ticker.

Der Abstiegskampf in der 2. Bundesliga setzt bei den bedrohten Teams ungeahnte Kräfte frei. Der VfL Bochum, der FC Erzgebirge Aue und die SG Dynamo Dresden mussten in den letzten fünf Partien jeweils nur eine Niederlage hinnehmen und marschieren so in den letzten Wochen im Gleichschritt. Die Konsequenz: Keiner kommt so richtig aus dem Tabellenkeller raus (). Weniger große Schritte machte in den letzten Wochen der FC St. Pauli, der mit lediglich einem Sieg aus den vergangenen fünf Partien tief unten rein gerutscht ist und an den letzten beiden Spieltagen noch ein schweres Restprogramm vor sich hat. Spannung ist an den Spieltagen 33 und 34 garantiert (Tabellenrechner).

Ingolstadts Kapitän Stefan Leitl möchte mit seinem Team bei einem unmittelbaren Konkurrenten im Abstiegskampf die Klasse sichern. "Wir haben uns als Mannschaft nach dem Spiel in Sandhausen zusammengerauft. Alles, was war, lassen wir hinter uns. Die Marschroute ist klar, in Aue wollen wir die Klasse ein für allemal sichern", sagt Leitl. Dazu müssen die "Schanzer" aber dringend ihre Schwächephase überwinden - der FCI gewann nur eines der vergangenen sieben Spiele und kassierte zuletzt zwei Niederlagen in Folge.

Unter Interimstrainer Rene Müller will der SC Paderborn im letzten Heimspiel gegen 1860 München den Klassenerhalt sichern. "Wir haben alles selbst in der Hand. Wenn die Fans in der Benteler-Arena komplett hinter der Mannschaft stehen, haben wir einen 12. Mann auf dem Platz", sagt Müller, dem die gesperrten Thomas Bertels und Deniz Naki nicht zur Verfügung stehen. Auch Jens Wissing (Magen-Darm-Grippe) muss passen. Dafür kehrt Mario Vrancic nach abgesessener Sperre zurück. Auch Jens Wemmer und Christian Strohdiek dürften nach überstandenen Blessuren wieder eine Option sein.

"Er hat uns im Spiel gegen St. Pauli gefehlt", sagte Duisburgs Trainer Kosta Runjaic gegenüber der "WAZ". Der Mittelfeldspieler Sören Brandy war in der bisherigen Saison fünf Mal für die "Zebras" erfolgreich.

Peter Neururer hat den VfL Bochum wieder in die Erfolgsspur gebracht. In den vier Spielen unter "Peter dem Großen" feierte der Revierclub vier Siege und ist nur einen weiteren "Dreier" vom Klassenerhalt entfernt. "Wir haben den ersten Matchball", betonte der Trainer auf der PK vor dem Spiel beim FSV Frankfurt und er ist sich sicher, dass der Kader bereit ist, "den nächsten Schritt zu machen".

Vergangene Woche musste Cristian Fiel pausieren und konnte seiner SG Dynamo Dresden nur auf der Tribüne die Daumen drücken. "Das Heimspiel gegen Paderborn von der Tribüne aus mit anzusehen war der Horror", sagt der 33-Jährige, der daher froh ist, nach seiner Gelbsperre gegen Aalen wieder auf dem Platz zu stehen. Allerdings muss im Duell mit dem Aufsteiger Innenverteidiger Romain Bregerie seine fünfte Gelbe Karte aussitzen. Wie Trainer Peter Pacult umbauen wird, hat er noch nicht verraten...

Aue treibt die Personalplanungen voran und kann dabei einen Erfolg vermelden. Mittelfeldspieler Mike Könnecke gibt dem Klub aus dem Erzgebirge für zwei weitere Spielzeiten seine Zusage. Hier geht's zur News.

Dresdens Verteidiger spricht über die starke Form von Dynamo und über den Abstiegskampf. Sein Team punktet seit Wochen fleißig, kommt aber nicht vom Fleck - weil auch die Konkurrenz auftrumpft. Hier geht's zum Interview.

Bochums Marc Rzatkowski erklärt, warum die Fans im Kampf um den Klassenerhalt ein ganz entscheidender Faktor sind: "Peter Neururer betont regelmäßig, dass die Zuschauer wie ein 'Zwölfter Mann' wirken können, und genau das bekommen wir in den letzten Wochen zu spüren. Es macht einfach riesigen Spaß! Bekommt man keine Luft mehr, dann pushen die Fans einen - das ist der pure Wahnsinn! Da muss ich einfach ein ganz großes Lob an die Bochumer Fans richten."

+++9. Mai, 12:31 Uhr: Fanstammtisch mit Falko Götz+++

Der FC Erzgebirge Aue hat turbulente Wochen hinter sich. Höhepunkt war zuletzt der Trainerwechsel: Falko Götz folgte auf den beurlaubten Karsten Baumann auf der "Veilchen"-Trainerbank. Der neue Chefcoach, Co-Trainer Mirko Reichel und Thomas Paulus standen den Fans bei einem FCE-Stammtisch nun geduldig Rede und Antwort. Klar, dass die Anhänger derzeit viele Fragen an den neuen Mann an der Seitenlinie hatten. Hauptthema Nummer eins war natürlich der Abstiegskampf.

Nach den Rückschlägen in den letzten Wochen beim FC St. Pauli meldet sich nun Lennart Thy zu Wort und hofft am Wochenende auf die Unterstützung der Fans: "Die Konzentration liegt jetzt voll bei Braunschweig. Uns ist allen bewusst, dass wir uns auf einem schmalen Grat bewegen, aber wir wollen unbedingt die entscheidenden Punkte einfahren. Die tolle Heimkulisse wird uns nochmal richtig pushen." Trotz des bereits sicherern Aufstiegs wird die Eintracht am Millerntor nochmal alles geben. "Wir freuen uns auf eine großartige Atmosphäre, kommen aber nicht nur zum Feiern ans Millerntor", erklärt Braunschweigs Deniz Dogan.

Die SG Dynamo Dresden feiert in diesem Jahr ihr 60-jähriges Bestehen, ließ für das Auswärtsspiel bei Union Berlin sogar ein Jubiläumstrikot anfertigen. Ein Abstieg im Jubiläumsjahr wäre für die Sachsen eine Katastrophe. Mannschaftskapitän Romain Bregerie setzte gestern ein wichtiges Zeichen und verlängerte seinen Vertrag vorzeitig bis 2016. Im Zuge seiner Verlängerung ließ sich der 26-jährige Franzose zu einer Kampfansage hinreißen: "Ich werde in den verbleibenden Spielen alles dafür geben, dass wir am Ende der Saison gemeinsam mit unseren Anhängern den Klassenerhalt feiern können. Denn dieser Verein gehört mit seiner Tradition und seiner Stellung in der Stadt einfach mindestens in die 2. Bundesliga."

+++9. Mai, 11:14 Uhr: Das Wunder von Bochum+++

Am 28. Spieltag verlor der VfL Bochum zuhause gegen den FC Erzgebirge Aue mit 0:3 und rutschte in der Tabelle auf Platz 16 ab. Die Klubführung zog die Konsequenz und beurlaubte Trainer Karsten Neitzel. Der Nachfolger war schnell gefunden: Das Bochumer Urgestein Peter Neururer kehrte auf die Bank des Clubs zurück. Und seitdem der 58-Jährige die Geschicke des VfL lenkt, läuft es wieder rund: Unter Neururers Regie gewann das Team alle vier Spiele und kassierte nur ein Gegentor. Im Interview mit 11 Freunde verrät der Coach sein Erfolgsgeheimnis: "Ich habe den Spielern drei Werte mit auf den Weg gegeben, die für mich in dieser schwierigen Situation von zentraler Bedeutung waren: Leidenschaft, Disziplin und Verantwortung."

Abstiegs-Countdown in der Bundesliga