Daniel Ziebig vom FC Energie Cottbus hat im Montagstraining gefehlt, da er sich wegen anhaltender Kniebeschwerden zur Untersuchung nach Donaustauf begab. Entwarnung gab es hingegen für Nils Petersen.

Der Torschütze zum 0:1 beim Karlsruher SC war am Sonnabend mit einer blutenden und anschwellenden Wunde am Knöchel ausgewechselt worden.

Ziebig fehlt gegen Paderborn

Die ärztliche Diagnose am Montag erleichterte den Stürmer des FCE. Es handelt sich "nur" um eine Prellung, so dass Nils Petersen im Laufe der Woche wieder ins Mannschaftstraining zurückkehren kann. Am Montag absolvierte er bereits individuelles Krafttraining.

Daniel Ziebig hingegen wird wohl auch am kommenden Sonntag gegen Paderborn nicht zur Verfügung stehen. Seine muskulären Probleme führten zu einer Schwellung des Knies, so dass er sich nach Abstimmung mit dem Mannschaftsarzt nach Donaustauf begab.

Die zu große Belastung der vergangenen Wochen nach seinem Comeback führte zu einer nicht ausreichenden Versorgung der Muskulatur. Erleichtert war der Abwehrspieler vor allem, dass im Knie nichts kaputt ist und sein Comeback deshalb nicht lange auf sich warten lassen wird.