Cottbus - Das Testspiel gegen Zaglubie Lubin ging mit 1:3 verloren. Besonders in der zweiten Halbzeit nutzte der polnische Erstligist seine Chancen besser und gewann am Ende nicht unverdient.

Trainer Rudi Bommer veränderte sein Startteam auf sechs Positionen und schickte mit Börner, Rippert, Ludwig, Fandrich, Rivic und Glasner vor allem die Reservisten auf den Platz. In der 30. Minute wechselte Energie planmäßig Dahm für Bittroff, Ziebig für Hünemeier und Kleindienst für Stiepermann. Nach der Pause hütete Renno dann das Tor der Rot-Weißen, für Banovic kam Kruska.

Energie begann schwungvoll und versuchte, sich erste Chancen zu erarbeiten. Die Angriffsbemühungen wurden durch die polnische Abwehr aber immer wieder vereitelt oder der finale Pass kam nicht an. Die erste große Chance ergab sich nach einer Ecke, als für die Polen nach einem Kopfball nur noch der Querbalken retten konnte.

Ab der 60. Minute war Lubin das aktivere Team und erarbeitete sich Chancen. In der 71. Minute erhöhte dann Pawlowski nach einem Konter das Ergebnis auf 2:0 für das polnische Team, nachdem Ekwueme mit dem Halbzeitpfiff die Führung erzielt hatte. Hoffnung keimte noch einmal auf, als Kowalski-Haberek eine Energie-Flanke zum 1:2 am eigenen Keeper vorbeilegte. Cottbus probierte jetzt noch zum Ausgleich zu kommen, aber zum Ende war es Lubin, das einen Konter sauber ausspielte und in der Schlussminute mit dem 3:1 alles klar machte.

Energie Cottbus: Kirschbaum (46. Renno) - Bittroff (30. Dahm) , Hünemeier (30. Ziebig) , Börner , Rippert - Ludwig , Banovic (46. Kruska) , Fandrich , Rivic - Stiepermann (30. Kleindienst) , Glasner

Tore: 0:1 Ekwueme (45.), 0:2 Pawlowski (72.), 1:2 Kowalski-Haberek (73., Eigentor), 0:3 Pawlowski (90.)