Nach dem torreichen und spannenden Auftakt am Freitag steigen heute (ab 13:45 Uhr im Live-Ticker / Liga-Radio) weitere zehn Clubs aus der 2. Bundesliga in die neue Saison ein. bundesliga.de nennt die Informationen zu den fünf Sonntagspartien.

1. FC Nürnberg - FC Augsburg

Beim 1. FC Nürnberg stehen vor dem Start der 2. Bundesliga daheim gegen Augsburg die Zeichen ganz klar auf Wiederaufstieg. "Wir stellen uns der Herausforderung", sagte Trainer Thomas von Heesen. Der 46-Jährige weiß aber auch, "dass der Druck für jede Mannschaft immens hoch ist, die aus der Bundesliga absteigt und direkt wieder hoch will".

Auf den Schultern der Franken, die nach ihrem siebten Erstliga-Abstieg den inoffiziellen Titel des Rekordabsteigers tragen, lastet die Bürde des klaren Aufstiegsfavoriten. Eine Rolle, die Nürnbergs Sportdirektor Martin Bader aber annimmt: "Ich kann mich doch nicht hinstellen und den 5. Platz als Zielsetzung ausgeben. Sonst würden unsere Bemühungen, Leistungsträger zu halten, keinen Sinn machen."

Personell drücken den FCN-Coach Sorgen: Marek Mintal zog sich am Freitag eine Sprunggelenksverletzung zu, Daniel Klewer konnte mit Adduktorenproblemen nicht trainieren, und auch bei Christian Eigler, der erst in dieser Woche wieder ins Training eingestiegen ist, gibt es noch ganz große Fragezeichen.

Fach sieht Favoritenrolle beim FCN

Auch FCA-Trainer Holger Fach ist "froh, dass es endlich losgeht, denn wir sind gut vorbereitet". Vor der Partie in Nürnberg sieht der 45-Jährige die "Rollen klar verteilt. Der 'Club' muss das Spiel machen und hat den Druck, das Spiel gewinnen zu müssen. Das könnte uns entgegen kommen, weil wir befreit aufspielen können."

Personell steht Fach Roland Benschneider wegen einer schweren Knieverletzung ebenso nicht zur Verfügung wie Kapitän Lars Müller, der wegen einer Innenbandverletzung im Knie noch einige Wochen pausieren muss. Außerdem fehlen die Mittelfeldakteure Elton Da Costa (Muskelfaserriss) und Patrick Mölzl (Knochenprellung).

Wieder in den Kader rückt dagegen Mittelfeldspieler Mourad Hdiouad, der seine Achillessehnenprobleme überwunden hat. Fach ließ aber offen, ob der Marokkaner in der Startelf auflaufen wird. Außerdem ist im Vergleich zum DFB-Pokalspiel in Paderborn nun auch Angreifer Sandor Torghelle dabei, der im Pokal eine Sperre absitzen musste

SC Freiburg - TSV 1860 München

Freiburgs Trainer Robin Dutt freut sich, dass die Saison gleich "mit einem richtigen Kracher losgeht" und erwartet "ein schweres, aber sicher auch ein sehr attraktives Spiel". Der Kroate Ivica Banovic wird wegen seines im Teilabrisses im Adduktorenbereich noch länger fehlen wird. Den Part von Banovic im defensiven Mittelfeld neben Eke Uzoma hatte im DFB-Pokalspiel mit Johannes Flum einer der jungen Neuzugänge der Freiburger übernommen. Ob er auch gegen 1860 von Beginn an auflaufen wird, bleibt abzuwarten.

Innenverteidiger Pavel Krmas steht hingegen nach überwundener Muskelverhärtung vor der Rückkehr in die Startelf. Mit kleinen Fragezeichen war am Freitag noch die Besetzung des Offensivquartetts versehen. Sowohl Tommy Bechmann als auch Andreas Glockner mussten wegen kleinerer Blessuren eine Trainingspause einlegen. "Da müssen wir abwarten , ob beide spielen können", so Dutt, der bei seiner Mannschaft "vom Leistungsniveau her noch Luft nach oben" sieht. Dies gelte freilich am 1. Spieltag auch für sämtliche Konkurrenten.

"Löwen" mit Personalproblemen in der Offensive

"Löwen"-Cheftrainer Marco Kurz reist optimistisch mit seinem Team in den Breisgau. "Mit einer Niederlage beschäftigen wir uns nicht. Wir stoßen auf einen guten Gegner, aber wir sind vorbereitet und wollen einen positiven Start hinlegen.2 Seine Mannschaft kenne die Stärke der Freiburger. ""Ein selbst ernannter Aufstiegsaspirant", sagt Kurz, "wir haben Respekt, aber keine Angst."

Allerdings fehlen Kurz im Angriff die Alternativen. Neben Markus Schroth, der sich immer noch im Aufbau befindet, fallen Benjamin Schwarz (Patellasehnensyndrom) und Berkant Göktan (Viruserkrankung) aus. Auch U19-Europameister Florian Jungwirth gehört nicht dem Kader für Freiburg an. Der Nationalmannschaftskapitän benötige noch Zeit, um sich an die erhöhten Anforderungen im Profibereich zu gewöhnen, so Kurz.


TuS Koblenz - Rot-Weiß Oberhausen

Die TuS startet nach dem Abzug von drei Punkten als Tabellenletzter. Mit einem Sieg gegen den Liga-Neuling stünde die TuS also bei Null. Trainer Uwe Rapolder sieht in Zweitliga-Rückkehrer Rot-Weiß Oberhausen ein Team, das sich durch "Moral und Zweikampfstärke" auszeichne und das folglich nur mit "Geschlossenheit und Willen" zu besiegen sei.

Die personelle Situation bei der TuS sieht aber nicht gerade rosig aus. Immer neue Hiobsbotschaften während der Sommerpause sorgten dafür, dass man am Sonntag nicht gerade von einer eingespielten Startformation sprechen kann.

Luginger mit großen Personalproblemen

Neben den Langzeitverletzten Salvatore Gambino (Knorpel-OP am Knie), Martin Forkel (Achillessehnen-Riss), Fatmir Vata (Achillessehnen-Riss), Pektürk (Schambeinentzündung), Dominique Ndjeng (Schulter), Evangelos Nessos (Patellasehne) und Nourredine Daham (Schienbeinbruch) sind auch Goran Sukalo und Ardijan Djokaj noch nicht wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen und stehen gegen RWO nicht zur Verfügung.

Auch RWO-Trainer Jürgen Luginger fehlen mit Kapitän Benjamin Reichert (Schulter-OP), Thomas Schlieter (Bandscheiben-Vorfall), Christopher Nöthe (Reha) und Tino Westphal (Muskelbündelriss in der Gesäßmuskulatur) vier etablierte Kräfte. Immerhin steht Verteidiger Dimitrios Pappas wieder im Mannschaftstraining.

FC Ingolstadt 04 - SpVgg Greuther Fürth

Vor einer Woche musste die SpVgg in der 1. Runde des DFB-Pokals eine Niederlage hinnehmen, die "Kleeblatt"-Trainer Benno Möhlmann inzwischen als lehrreich einstuft. Dementsprechend hat der Fußball-Lehrer in dieser Woche im Zweikampf-Bereich gearbeitet und Trainingsabläufe eingebaut, in denen Durchsetzungsvermögen gefragt war. "Ich hoffe", so Möhlmann weiter, "dass die Mannschaft das in Ingolstadt schnell auf dem Platz umsetzen kann. Denn Thorsten Fink wird eine selbstbewusste Formation aufs Feld schicken. Die Ingolstädter haben insbesondere zuhause erfolgreich gespielt und das wollen sie sicher auch in die neue Saison mitnehmen."

Jan Mauersberger, der zuletzt wegen einer Prellung am Fuß geschont wurde, ist wieder im Training dabei. Bis auf den Langzeitverletzten Marco Caligiuri und den gerade verpflichteten Shqipran Skeraj, der noch an den Folgen einer ausgekugelten Schulter laboriert, kann Möhlmann aus dem Vollen schöpfen.

FCI-Trainer Fink muss auf Zecke Neuendorf (Rotsperre), Malte Metzelder (Knie-Probleme), Andreas Buchner (Reha nach Leisten-OP) und Necat Aygün (Reha nach Leisten-OP) verzichten.

Rot Weiss Ahlen - FSV Frankfurt 1899

Das erste Aufsteigerduell steigt in Ahlen. "Die Mannschaft, die kompakter steht, wird gewinnen", verrät RWA-Teamchef Christian Wück vor dem Heimspiel. Den Gegner hat Wück noch einmal im Pokal beobachtet und ist recht angetan vom Mitaufsteiger: "Ich konnte mir neben Nürnberg auch die Augsburger, Osnabrücker und eben die Frankfurter ansehen. Und ich muss sagen, dass war die stärkste Elf aus diesem Quartett. Das sage ich nicht nur, weil es unser nächster Gegner ist."

Fehlen wird auf jeden Fall Mittelfeldspieler Jens Bäumer, der wegen eines Innenbandrisses im linken Knie voraussichtlich vier Wochen fehlen wird. Dagegen steht Daniel Chitsulo vor der Rückkehr in die Startelf. Sein Muskelfaserriss ist ausgeheilt, im Training hinterließ er einen guten Eindruck.

Oral mit Respekt vor Toborg

Frankfurts Teamchef Tomas Oral hat besonderen Respekt vor Ahlens "Teamgeist und unbändigem Willen. Sie stehen sehr massiv in der Abwehr, machen die Räume eng und lauern auf Fehler des Gegners". Im Angriff schätzt Oral vor allem die Qualitäten von Lars Toborg, der vergangene Saison 22 Tore in 33 Einsätzen erzielte und in 91 Spielen für Rot-Weiß Oberhausen Zweitliga-Erfahrung sammelte.

Trotzdem ist der Frankfurter Teamchef "überzeugt davon, dass wir was mitnehmen." Verteidiger Daniel Schumann steht noch nicht zur Verfügung, steigt erst in Kürze wieder ins Manschaftstrainig ein. Über Verletzungsprobleme am Oberschenkel klagt außerdem Georgios Theodoridis.