Nürnberg - Auf der Bilanz-Pressekonferenz zum Geschäftsjahr 2013/2014 gab der 1. FC Nürnberg am Dienstag in Person von Vorstand Ralf Woy ein positives Bilanzergebnis bekannt.

Der 1. FC Nürnberg weist in der Saison 2013/14 zum Bilanzstichtag 30.06.2014 einen Jahresüberschuss aus. Der Jahresüberschuss beläuft sich auf 409.000 Euro nach Steuern (Vorjahr: Jahresüberschuss von 750.000 Euro nach Steuern). Bankverbindlichkeiten bestehen zum Bilanzstichtag nicht.

Gesamterträge bei 64,4 Millionen Euro

"Unsere erklärte Zielsetzung, den 1. FC Nürnberg mittelfristig wirtschaftlich zu konsolidieren, konnte trotz der sportlich negativen Entwicklung und dem damit verbundenen Abstieg im Geschäftsjahr 2013/14 erneut fortgesetzt werden", erläuterte Ralf Woy, Vorstand für Finanzen & Verwaltung beim 1. FC Nürnberg, die positive Entwicklung der Geschäftszahlen in den vergangenen Jahren.

Die Gesamterträge betrugen in der vergangenen Spielzeit 2013/14 64,4 Millionen Euro (Vorjahr: 54,4 Millionen Euro). Demgegenüber erhöhten sich die korrespondierenden Aufwendungen auf 64 Millionen Euro (Vorjahr: 53,7 Millionen Euro). Der Etat für den Lizenz-Bereich stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nochmals um 1,3 Millionen Euro auf 23,9 Millionen Euro (Vorjahr: 22,6 Millionen Euro).

Der nicht durch Vereinsvermögen gedeckte Fehlbetrag wurde durch das erneut positive Betriebsergebnis um 26 Prozent reduziert. Zum Bilanzstichtag beläuft sich der Fehlbetrag auf 1,18 Millionen Euro (Vorjahr: 1,59 Millionen Euro). Dem stehen ausreichend stille Reserven des 1. FC Nürnberg gegenüber.