KSC-Stürmer Macauley Chrisantus ist vom Kontrollausschuss des DFB am heutigen Dienstag für vier Meisterschaftsspiele gesperrt worden.

Chrisantus darf somit erst wieder am 06. Dezember beim Auswärtsspiel in Ahlen für den KSC auflaufen.

"Krass sportwidriges Verhalten"

Der nigerianische Stürmer hatte in der 72. Minute seinen Oberhausener Gegenspieler mit dem Ellenbogen getroffen. Schiedsrichter Leicher hatte die Situation im Spiel selbst nicht gesehen. Chrisantus wurde aufgrund der TV-Bilder wegen "krass sportwidrigen Verhaltens" vom DFB verurteilt.