Frankfurt - Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt muss vorerst auf Macauley Chrisantus verzichten. Der nigerianische Neuzugang ist an Malaria erkrankt. Momentan wird Chrisantus, der seit 21. Juni mit der nigerianischen Olympiamannschaft unterwegs war, in einem Krankenhaus in Abuja (Nigeria) behandelt.

Der Stürmer hatte sich offensichtlich während seines Sommerurlaubs mit dem Malariaerreger infiziert. Wann Chrisantus wieder einsatzfähig ist, muss nach Rücksprache mit den behandelten Ärzten entschieden werden.

"Wir hoffen, dass Macauley schnell wieder gesund wird und zur Mannschaft stoßen kann, damit der Integrationsprozess weiter erfolgen und die nötige Fitness erlangt werden kann", so Uwe Stöver, Geschäftsführer Sport des FSV Frankfurt.