Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat dank einer über weite Strecken erstligareifen Leistung den Aufstiegsgipfel in der 2. Bundesliga gegen den 1. FC Union Berlin gewonnen. Im Top-Spiel des 30. Spieltags setzten sich die Schwaben am Montagabend mit 3:1 (2:0) durch und vergrößerten den Vorsprung auf den Konkurrenten auf sechs Punkte.

>>> Hol dir jetzt die offizielle App der Bundesliga!

Das Spiel in Kürze

Vier Spieltage vor Saisonende hat sich Stuttgart (60 Punkte) auf dem Weg zum direkten Wiederaufstieg damit von einem der drei Aufstiegsrivalen abgesetzt: Von Eintracht Braunschweig (2.) und Hannover 96 (3.) trennen Stuttgart jeweils drei Punkte, Union (54) ist nach der achten Saisonniederlage Vierter.

Alexandru Maxim (29.) sorgte vor 60.000 Zuschauern in der ausverkauften Mercedes-Benz-Arena per direkt verwandeltem Freistoß für die hochverdiente Führung, Zweitliga-Toptorjäger Simon Terodde (33.), der drei Jahre für die Berliner spielte, erhöhte wenig später mit seinem 20. Saisontreffer. Sebastian Polter (57.) ließ Union kurz hoffen, ehe Daniel Ginczek (68.) für den VfB erhöhte.

>>> Alle Infos zu #VFBFCU im Matchcenter

Die Highlights im Spielfilm

  • 17. Minute: Großchance!
    Stuttgart kombiniert sich in den Strafraum. Den finale Pass von Alexandru Maxim kann Josip Brekalo nicht veredeln. Daniel Mesenhöler wirft sich in den Schuss und pariert klasse.

  • 29. Minute: TOOOOOORRRR für den VfB
    Jetzt sitzt er - 1:0 für Stuttgart! Alexandru Maxim schlenzt den ruhenden Freistoß-Ball aus 20 Metern an der Abwehrmauer vorbei mit der rechten Innenseite ins rechte Torwarteck. Dieses Tor hat er sich verdient.

  • 33. Minute: TOOOOOORRR für Stuttgart
    Was für ein perfekter Stuttgarter Angriff! Das war Fußball vom Reißbrett. Union verliert den Ball. Ebenezer Ofori schnappt sich die Kugel, hat viel Platz im Zentrum und nimmt Josip Brekalo auf rechts mit. Brekalo passt ins Zentrum, wo Simon Terodde mit rechts abschließt - 2:0!

  • 68. Minute: TOOOOOORRRR für die Schwaben
    Union war dran - und dann so ein Bock! Toni Leistner vertendelt den Ball 20 Meter vor dem Tor an den eingewechselten Daniel Ginczek, der sich die Kugel schnappt und sie an Daniel Mesenhöler vorbei zum 3:1 ins Tor spitzelt.

>>> Aufstellungen und Statistiken im Liveticker

Top-Tweet