Hamburg - Der FC St. Pauli tritt im Abstiegskampf der 2. Bundesliga auf der Stelle. Trotz gut 80-minütiger Überzahl mussten sich die Hamburger mit einem 0:0 gegen den SV Sandhausen begnügen. Die Gastgeber liegen auf dem 16. Tabellenplatz, können aber schon am Mittwoch von Erzgebirge Aue verdrängt werden. Sandhausen blieb zwar zum achten Mal in Folge ohne Sieg, hat aufgrund seiner guten Vorrunde aber mit dem Abstieg nichts zu tun.

Hol Dir jetzt die offizielle Bundesliga APP!

Das Spiel in Kürze

Vor 29.085 Zuschauern am Millerntor spielte eine Rote Karte für Damian Roßbach den Gastgebern frühzeitig in die Karten. Der SVS-Verteidiger musste nach einer Notbremse gegen Waldemar Sobota bereits nach elf Minuten zum Duschen.

Aber auch mit einem Mann mehr konnte sich die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen kein Übergewicht erspielen. Bis auf einen Lattentreffer von Aziz Bouhaddouz in der 24. Minute brachte St. Pauli vor der Pause nicht viel zu Stande. Auf der anderen Seite vergab Lucas Höler nach einer halben Stunde eine gute Gelegenheit für die Gäste.

Auch nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. St. Pauli biss sich aber an der guten Defensive der Kurpfälzer die Zähne aus. Allein Bouhaddouz vergab zwei gute Chancen.

>>> Alle Infos zu #STPSVS im Matchcenter

© imago / Oliver Hardt

Die Highlights im Spielfilm

  • 11. Minute: Rot für Roßbach
    Rote Karte gegen Sandhausen. Nach einem schönen Pass in die Tiefe wäre Waldemar Sobota weg, doch von hinten kommt Damian Roßbach angegrätscht und trifft den Polen gut 25 Meter vor dem Tor. Schiri Badstübner deutet dies als Notbremse und zeigt Rot.
  • 19. Minute: Gute Chance
    Sandhausen hält voll dagegen und spielt nach vorne. Und kriegt seine Chance. Philipp Klingmann spielt rechts in die Tiefe, kriegt den Ball an der Strafraumgrenz zurück, zieht in die Mitte und schießt. Doch er trifft nur das Bein eines Hamburgers.
  • 24. Minute: Latte
    Nach einem per Kopf abgewehrten Ball, haut Waldemar Sobota aus gut 28 Metern drauf. Ein echter Strahl, den Markus Karl nur mit den Fäusten nach vorne abwehren kann. Und da kommt das Leder genau zu Aziz Bouhaddouz. Der Stürmer nimmt den Ball irgendwie mit dem Fuß in Brusthöhe. Das Leder titscht auf, springt über Keeper Knaller - und fällt auf die Latte.
  • 45+1. Minute: Knaller pariert
    Freistoß für St. Pauli von Rechts aus 35 Metern. Der Ball kommt an den langen Pfosten, da rennt Daniel Buballa rein. Der Ball titscht auf und dann Buballa an die Hüfte, von da Richtung Tor. Der hätte gepasst. Aber Marco Knaller kann parieren.
  • 69. Minute: Auf der Linie
    Unglaublich! Die Fans jubeln schon, aber der Ball ist nicht drin. Nach einer Ecke kommt Bernd Nehrig aus fünf Metern zum Schuss, nachdem sich Knaller verschätzt hat. Doch auf der Linie steht Gordon und kann klären.

Top-Tweet