Stuttgart - Trotz eines Hattricks von Stefan Kutschke und eines frühen 0:3-Rückstands ist der VfB Stuttgart mit einer furiosen Aufholjagd an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga zurückgekehrt. Simon Terodde rettete den Schwaben mit einem verwandelten Foulelfmeter in der Nachspielzeit (90.+4) ein 3:3 (1:3) gegen Dynamo Dresden und den Sprung auf Platz eins.

Hol Dir jetzt die offizielle Bundesliga APP!

Das Spiel in Kürze

Nach 26 Minuten hatte der Aufsteiger aus Sachsen nach Kutschkes zweitem Hattrick der Saison wie der sichere Sieger ausgesehen. Der 28-Jährige traf vor 60.000 Zuschauern in ausverkauften Mercedes-Benz-Arena in der vierten Minute nach klugem Querpass von Niklas Kreuzer und in der 22. Minute nach einer langen Hereingabe von Philip Heise. Nachdem ihn VfB-Torwart Mitch Langerak am Rand des Strafraum von den Beinen geholt hatte, verwandelte der Dresdener Torjäger selbst (26.) und schraubte seine Saisonbilanz auf 14 Tore.

Kutschkes Stuttgarter Pendant Terodde verkürzte mit seinem 16. Saisontreffer noch vor der Pause (29.). Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber Pech, als der Ball nach einem Freistoß von Anto Grgic und beim Nachschuss von Terodde zweimal binnen Sekunden an die Latte flog (58.). Elf Minuten später traf auch Christian Gentner den Querbalken. Nach Emiliano Insuas Anschlusstreffer (75.) drängte der VfB auf den Ausgleich - und wurde in der Nachspielzeit für seine Moral belohnt.

>>> Alle Infos zu #VFBSGD im Matchcenter

© gettyimages / Matthias Hangst

Die Highlights im Spielfilm

  • 4. Minute: TOOOR für Dresden
    Der Gast geht früh in Führung - und das durch einen wundervollen Angriff:  Aias Aosman, zuvor schön frei kombiniert, steckt auf  Niklas Kreuzer durch, der in der Mitte  Stefan Kutschke findet. Aus kurzer Distanz hat der Dynamo-Angreifer wenig Mühe, zum 1:0 für die Sachsen einzuschieben!

  • 17. Minute: Green an den Pfosten
    Das muss doch der Ausgleich sein:  Julian Green zieht von links in die Mitte, lässt zwei Dynamo-Verteidiger stehen und zieht dann ab. Sein Schuss von der Strafraumgrenze klatscht an den Pfosten und prallt direkt zu  Christian Gentner. Der VfB-Kapitän ist zu überrascht und setzt den Ball aus acht Metern über das leere Tor.

  • 22. Minute: TOOOR für Dresden
    Der VfB drängt auf dem Ausgleich, die Gäste schlagen eiskalt zu: Philip Heisewird auf links sträflich allein gelassen und kann die Flanke in Seelenruhe ansetzen. Am langen Pfosten steht  Stefan Kutschke völlig frei und drückt die Kugel über die Linie. 2:0 Dynamo!

  • 25. Minute: Elfmeter für Dresden
    Stefan Kutschke setzt sich im Luftduell gegen Marcin Kaminski durch und ist früher am Ball als VfB-Keeper Mitchell Langerak. Der Australier bringt den Dynamo-Stürmer auf der Strafraumlinie zu Fall. Schiedsrichter Perl gibt Elfmeter für die Gäste!

  • 26. Minute: TOOOR für Dresden!
    Die Kutschke-Show geht weiter: Vom Punkt bleibt Stefan Kutschke eiskalt und verlädt Langerak. 3:0 Dynamo, drei Tore des Dresdener Angreifers!

  • 29. Minute: TOOOR für Stuttgart
    Nun ist auch der VfB Stuttgart auf der Anzeigetafel vertreten: Bei einem langen Ball erwischt  Simon Terodde die Dresdener Abwehr im Tiefschlag, nimmt den Ball klasse mit und lässt Schwäbe dann aus zwölf Metern keine Abwehrchance. 1:3 nur noch aus Sicht der Schwaben!

  • 58. Minute: Doppeltes Alu-Pech für Stuttgart
    Was für dramatische Szenen in der Mercedes Benz-Arena: Erst lenkt Marvin Schwäbe einen brillant getretenen Freistoß von Anto Grgic an die Latte, der Abpraller fällt Simon Terodde vor die Füße, der mit seinem Aufsetzer aus zehn Metern auch die Latte trifft. Erst danach kann Dynamo klären...

  • 69. Minute: Gentner erneut an die Latte
    So langsam verzweifeln die Stuttgarter am Aluminium:  Christian Gentner kommt im Strafraum zum Abschluss, seine akrobatische Direktabnahme klatscht an die Latte. Bereits zum vierten Mal, dass heute das Torgestänge einen VfB-Treffer verhindert!

  • 75. Minute: TOOOR für Stuttgart
    Der Dauerdruck der Stuttgarter zahlt sich aus:  Emiliano Insua ist im Strafraum völlig frei und lässt den heranrauschenden Modica ins Leere grätschen. Allein vor Schwäbe behält der argentinische Linksverteidiger die Nerven und bringt die Kugel im Netz unter. Nur noch 2:3 aus Sicht der Schwaben!

  • 90.+4 Minute: Elfmeter für Stuttgart
    Krönt der VfB seine Aufholjagd doch noch?  Philip Heise grätscht im Strafraum naiv in  Carlos Mane hinein, Schiedsrichter Perl gibt zurecht Elfmeter.

  • 90.+4 Minute: TOOOR für Stuttgart
    Das Duell heißt  Simon Terodde gegen Marvin Schwäbe. Der Stuttgarter Toptorjäger lässt dem Dresdener Schlussmann keine Abwehrchance, der Ball schlägt unten links im Dynamo-Tor ein. 3:3 - der VfB gleicht nach 0:3-Rückstand noch aus!

Top-Tweet