Köln - Eintracht Braunschweig hat sich zum Auftakt des Drittliga-Jahres einen kleinen Ausrutscher geleistet. Der ehemalige Deutsche Meister kam im Nachholspiel bei Dynamo Dresden am Samstag nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus, hat als Tabellenführer aber sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Mathias Fetsch bewahrte die Gäste mit seinem Treffer in der 84. Minute vor einer Niederlage. Dani Schahin hatte Dresden mit einem Elfmeter (74.) in Führung gebracht.

Rostock im Nacken

Hansa Rostock rückt der Eintracht aber immer näher. Mit nur zwei Punkten weniger, aber zwei weiteren Nachholspielen in der Hinterhand ist der letzte DDR-Meister nach dem 3:0 (2:0) gegen Rot-Weiß Erfurt praktisch der virtuelle Spitzenreiter. Björn
Ziegenbein (3.), Mohammed Lartey (18.) und Marcel Schied (46.) sicherten Hansa den Sieg.

Hinter den Rostockern klafft nun eine Fünf-Punkte-Lücke, denn
Kickers Offenbach verabschiedete sich drei Tage nach dem Aus im DFB-Pokal zumindest vorerst aus dem Rennen um die Aufstiegsränge. Das 1:2 (0:0) gegen den früheren Amateurmeister SV Sandhausen war ein bitterer Rückschlag.

Die TuS Koblenz steckte die Pokalbelastung besser weg und siegte 3:2 (0:0) bei Rot Weiss Ahlen. Aufstiegshoffnung hegt die TuS jedoch nicht: Neun Punkte trennen Koblenz von Rang 3.