Der FSV Frankfurt 1899 hat am Mittwoch (7. Oktober) den Nachfolger des zurückgetretenen Tomas Oral vorgestellt. Ab sofort übernimmt Hans-Jürgen Boysen das Traineramt am Bornheimer Hang.

Der 52-Jährige leitet am Mittwochnachmittag sein erstes Training am Frankfurter Volksbank Stadion mit der Mannschaft des FSV Frankfurt .

Boysen: "Keine leichte Aufgabe"

Boysen hat einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison unterzeichnet, der sich bei Klassenerhalt automatisch um eine weitere Saison verlängert.

"Ich freue mich wahnsinnig auf die Herausforderung. Es wird sicherlich keine einfache Aufgabe, aber schwierige Aufgaben sind die reizvollsten. Ich möchte die Mannschaft in die positive Zone der Tabelle führen, aber das wird nicht von heute auf morgen gehen. Zuerst muss ich die Mannschaft gut kennenlernen", sagte Hans-Jürgen Boysen anlässlich seiner Vorstellung.

"Schon zwei Mal probiert"

FSV-Geschäftsführer Bernd Reisig beschrieb die Chronologie der Ereignisse, von der ersten Kontaktaufnahme am späten Sonntagabend um 23 Uhr, den Gesprächen in den vergangenen Tagen bis zur Vertragsunterzeichnung am Mittwochmittag.

"Ich freue mich persönlich sehr darüber", so Reisig zur Verpflichtung des neuen Coaches: "Wir haben es schon zwei Mal versucht, aber zwei Mal ist es uns nicht gelungen, Hans-Jürgen Boysen als Trainer zu gewinnen. Das ist ein Zeichen der hohen Wertschätzung seiner Arbeit, die wir sehr intensiv verfolgt haben."

Reisig bewundere, was Boysen erreicht habe und besonders mit welch geringen Mitteln, außerdem kenne er die Liga und die Region.